1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

DJK/VfL Giesenkirchen mit wichtigem Heimsieg

Fußball-Landesliga : Giesenkirchener feiern wichtigen Heimsieg

Giesenkirchen setzte sich 4:3 gegen Sonsbeck durch. Dafür spielte der 1. FC in BW Dingden nur 1:1.

Auch im fünften Auswärtsspiel ist Landesligist 1. FC Mönchengladbach erneut kein Sieg gelungen. Bei Blau-Weiß Dingden mussten sich die Westender mit einem 1:1 zufrieden geben. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt“, sagte FC-Coach Frank Mitschkowski. „Nach dem Seitenwechsel haben wir unsere fußballerischen Qualitäten nicht mehr eingebracht.“

Dingden verweigerte fast über die gesamte Spielzeit das Fußballspielen. Die Hausherren agierten ausschließlich mit langen Bällen Das hatte der 1. FC fast immer gut im Griff. Mit guten Kombinationen erspielten sich die Gladbacher zahlreiche Torchancen. Eine davon nutzte Oguz Ayan in der 27. Minute zum 1:0. Kapitän Pascal Schellhammer brachte den Ball mit einem langen Einwurf in den Strafraum, wo Vincent Boldt auf Ayan verlängerte. In der Folge hatten Boldt und Ayan die Gelegenheiten den Vorsprung zu erhöhen, scheiterten aber unter anderem an der Latte. Kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zum Ausgleich. Nach einem Ballverlust spielte Dingden den Ball über außen. Die anschließende Flanke verwertete Steffen Buers zum 1:1 (49.). Beim 1. FC fehlte dann die spielerische Linie, es mangelte an Ideen und Geduld. Mit der Brechstange und zu vielen Einzelaktionen gab es kaum noch Torchancen. Weil die Gladbacher in der Schlussphase mit „offenem Visier“ spielten, kam Dingden einige Male gefährlich vor das FC-Tor, wo die Defensive gute Verteidigungsarbeit leistete.

Nach einem wechselhaften Spiel hat die DJK/VfL Giesenkirchen mit einem 4:3 gegen den SV Sonsbeck einen wichtigen Heimsieg erzielt. Mit dem Dreier hat sich der Landesliga-Aufsteiger von den Abstiegsrängen abgesetzt. „Das war ein verdienter und wichtiger Sieg“, sagte DJK-Trainer Volker Hansen. „Die Mannschaft hat gezeigt, was sie mit einer konzentrierten und konsequenten Leistung erreichen kann.“ Schon zum vierten Mal in dieser Saison ging Giesenkirchen früh in Führung. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, was zu einer Balleroberung führte. Ein Pass nach außen, eine Flanke: Andreas Jans vollstreckte zum 1:0. „Das haben wir richtig gut gemacht“, sagte Hansen. Giesenkirchen war gut im Spiel, musste nach einem Fehler in der Innenverteidigung aber den Ausgleich hinnehmen (27.). Nach einem Ballverlust setzte Sonsbeck den schnellen Jan-Lucas Geurtz in Szene. Weil Tom Baulig nicht zum Ball ging, konnte Geurtz unbedrängt das 1:1 erzielen. In der 36. Minute durfte Geurtz auf der linken Seite nach innen ziehen, Baris Yardincioglu gewährte lediglich Begleitschutz. Mit einem Schuss aus 20 Metern, der vom Innenpfosten ins Tor ging, brachte Geurtz sein Team in Führung.

„In der Halbzeitpause wurde es etwas lauter“, sagte Hansen.“ Der Weckruf war erfolgreich, das Team zeigte von Beginn der zweiten Halbzeit an, dass sie das spiel drehen will. Nach einer abgewehrten Ecke brachte Erik Pöhler den Ball mit einer Volley-Abnahme wieder in den Strafraum, wo Yardincioglu nur noch den Kopf hinhalten musste. Mit einem schönen Doppelpass kombinierten Pöhler und Jans den Ball in den Strafraum. Kevin Mertens kam freistehend an den Ball und erzielt die erneute Führung. Vor dem 4:2 wurde Sonsbecks Torwart Tim Weichelt unter Druck gesetzt. Der spielte den Ball in den Fuß von Jans, der über den Keeper hinweg ins Tor lupfte. Daher 3:4-Anschlusstreffer fiel in der Schlusssekunde.

1. FC Mönchengladbach: Derrix - Schellhammer, Asano, Schulz – Lekaj, Cakir, Boldt, Celik (63. Venhaus), Lavia – Öz (63. Akiyama), Ayan. Tore: 0:1 (27.) Oguz Ayan, 1:1 (49.) Steffen Buers. Zuschauer: 100.

DJK//VfL Giesenkirchen: Paffrath - Yardincioglu, Hübner, Baulig, Langen - Hasler, Rütten (81. Prigge), Türkmen (89. Hoppe), Mertens, Jans (90. Bogatzki) - Pöhler (86. Pötter). Tore: 1:0 (3.) Andreas Jans, 1:1 (27.) Jan-Lucas Geurtz, 1:2 (36.) Jan-Lucas Geurtz, 2:2 (51.) Baris Yardincioglu, 3:2 (63.) Kevin Mertens, 4:2 (88.) Andreas Jans, 4:3 (90.+1) Maximilian Fuchs. Zuschauer: 74.