1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

DJK/VfL Giesenkirchen: Holger Drever hört als Abteilungsleiter auf

Fußball-Landesliga : Holger Drever hört in Giesenkirchen auf

Nach zehn Jahren als Vorsitzender zieht sich der 52-Jährige Holger Drever beim Fußball-Landesligisten zurück, während der Verein in sein drittes Landesliga-Jahr in Folge geht.

Nach zehn Jahren ist beim Landesligisten DJK/VfL Giesenkirchen nun eine Ära zu Ende gegangen. Holger Drever hat seinen Posten als Abteilungsleiter für ruhend erklärt. Neben ihm hatte zuvor auch Thomas Klingen als Geschäftsführer des FC Wegberg-Beeck am gleichen Tag seine erfolgreiche und langjährige Arbeit beim Regionalligisten beendet. Beide Funktionäre verbindet eine lange Freundschaft, die über die Jahre durch den Fußball entstanden ist. Zukünftig wollen Drever und Klingen mit ihren E-Bikes öfter gemeinsam die Plätze der Region besuchen.

„Durch die Corona-Pause hatte ich viel Zeit zum Nachdenken und mich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Nach so einer langen Amtszeit ist der Akku dann irgendwann auch einfach leer. Zudem hatte ich das Gefühl, dass ein frischer Wind dem Verein auch guttun würde“, sagt Drever.

Mit Jakub Miodek ist die Nachfolge bereits geklärt. Miodek, der den Posten des Jugendobmanns innehat, hat die Position des Abteilungsleiters bereits kommissarisch eingenommen und ist in allen wichtigen Entscheidungspunkten bezüglich der Saisonplanung 2021/22 voll eingebunden. Bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung soll Miodek dann in seinem neuen Amt bestätigt werden. „Unser Ziel war es, den Jugend- und Seniorenbereich zu einer Abteilung zusammenzufassen“, erklärt Drever in einer seiner letzten Amtshandlungen.

  • Stephan Wanneck (Mitte) war einer der
    Fußball im Rhein-Kreis Neuss : Das ist neu beim heimischen Landesliga-Trio
  • Fritz Schmitz und Kirsten Buchner suchen
    Während des Lockdowns hat der Sportverien 09/35 wenig Federn lassen müssen : Nullneun sucht Übungsleiter und Trainer
  • Sebastian Kaul will sich bei der
    Spielerwechsel in der Fußball-Landesliga : SV Hö.-Nie. hat Personalplanung noch nicht abgeschlossen

Neben ihm scheidet der stellvertretende Abteilungsleiter Holger Rütten aus dem Abteilungsvorstand aus. Beide traten bei ihrem Amtsantritt vor zehn Jahren zunächst ein schweres Erbe an. Als geschlagener Tabellenletzter der Bezirksliga mussten Drever und Rütten mit ihrem Vorstandsteam das Team der Giesenkirchener zurückziehen. „Wir hatten damals einfach nicht mehr genügend Spieler“, kommentierte Drever seine damalige Entscheidung.

Das neue Führungsduo nutzte die Zeit anschließend, um eine schlagkräftige Truppe für die Kreisliga A auf die Beine zu stellen. Stetig entwickelte sich die „Erste“ nun weiter, feierte dann im dritten Anlauf am Saisonende 2015/16 die Rückkehr in die Bezirksliga. Nach dem Aufstieg spielte das Team auch in der Bezirksliga oben mit und stieg erneut im dritten Anlauf auf. Zur Saison 2021/22 gehen die Giesenkirchener nun in ihr drittes Landesliga-Jahr.

Doch nicht nur im sportlichen Bereich konnte man wichtige Erfolge für den Verein erzielen. „Die Fertigstellung des Kunstrasenplatzes und vor allem die Renovierung des Vereinsheims waren nur durch viele helfende Hände und Sponsoren möglich“, sagt Drever. Damit haben die Giesenkirchener eine der schönsten Anlagen im gesamten Stadtgebiet. Der Blick von der Terrasse auf den neuen Hauptplatz ist dabei einmalig.

Zukünftig wird der Fußball für Drever allerdings nur noch eine Nebenrolle spielen: „Ich freue mich auf mehr Zeit mit meiner Frau, diese Zeit werden wir genießen.“ Doch ganz verabschieden von der Fußballbühne will sich Drever allerdings auch nicht, was ihm verständlicherweise  äußerst schwerfallen würde. „Natürlich werde ich mir weiterhin die Spiele der Mannschaften angucken. Ich bin nicht weg und werde dem Verein auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn dies gewünscht ist. Wie allen hat mir der Fußball gefehlt, ich möchte allerdings in keiner Entscheidungsposition mehr sein“, stellte Drever klar, der bereits seit 45 Jahren Mitglied des Vereins ist.