Dirk Wolf bleibt beim TV Korschenbroich

Handball : TVK verlängert mit Trainer Wolf

Der Coach wird den Handball-Nordrheinligisten auch in der Saison 2019/20 betreuen. Die nächste Aufgabe steht bereits am Donnerstagabend an: Im Finale des HVN-Pokals empfängt der TVK den Oberligisten TV Angermund. Bei einem Sieg stünden die Korschenbroicher im Achtelfinale des DHB-Amateurpokals.

War es nun ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Dirk Wolf oder für den TV Korschenbroich, dass der Vertrag mit dem Trainer des Handball-Nordrheinligisten um ein weiteres Jahr verlängert wurde? Wolf lacht. „Da haben ja beide Seiten was von“, sagt er und ergänzt: „Ich bin ja auch nicht hier angetreten, um das nur ein Jahr zu machen. Richtig Erfolg hat man ja sowieso meistens erst im dritten Jahr. Von daher ist das jetzt ein Schritt auf dem Weg. Wenn alles passt, soll man weitermachen, und es macht mir Spaß mit dem Verein.“ Dieser hatte zuvor schon mit seinem Sohn Mats, dem Mittelmann des TVK, und David Biskamp um zwei weitere Jahre verlängert, mit den anderen Spielern sei man ebenfalls in Gesprächen, berichtet Dirk Wolf. „Es sieht positiv aus“, sagt er.

Klaus Weyerbrock, der Sportliche Leiter des TVK, sagt zur Vertragsverlängerung des Trainers, der vor dieser Saison zum Drittliga-Absteiger kam: „Dirk hat in seiner erst kurzen Zeit als Trainer in Korschenbroich eine überzeugende und erfolgreiche Arbeit geleistet. Ich freue mich, dass wir mit ihm einen kompetenten und menschlich passenden Trainer weiterhin an Bord haben und mit ihm gemeinsam die Zukunft unserer Mannschaft gestalten können.“

Die nähere Zukunft bringt dem TVK erst einmal das Finale des Verbandspokals am Donnerstag: Um 20.30 Uhr empfängt er den Oberligisten TV Angermund in der Waldsporthalle. Wolf kennt den Gegner gut, hat sich schon zu seiner Zeit bei den Adlern Königshof mit dem TVA gemessen. „Das ist fast noch die gleiche Truppe, die sehr eingespielt ist und einige gute Jungs dabei hat, die schon höher gespielt haben“, sagt der TVK-Trainer, der zwar ein „Donnerstagabend-Spielchen, bei dem die meisten gerade von der Arbeit kommen“, erwartet, aber auch weiß: „Wir gehen zwar als Favorit in das Spiel, aber das macht solche Partien ja besonders, dass der unterklassige Verein 120 Prozent geben wird. Das wird schon eine Aufgabe für uns.“

Bei einem Finalsieg stünde der TVK direkt im Achtelfinale des DHB-Amateurpokals, dessen Finale in jedem Jahr das Vorspiel zum „Final Four“ der Profis in Hamburg bildet. Das ist allerdings noch ein sehr weiter Weg. „Wir gucken daher einfach von Spiel zu Spiel und schauen, wie weit wir kommen“, sagt Wolf. Erst einmal geht es Donnerstag gegen Angermund.

Mehr von RP ONLINE