Diese Stars kommen zur "Hockey Pro League" nach Mönchengladbach

Turnier startet am Mittwoch in Mönchengladbach : Das sind die Stars der „Hockey Pro League“

Ab Mittwoch steigt im Mönchengladbacher Hockeypark das Elite-Turnier mit internationalen Top-Spielern und Spielerinnen. Wir stellen die Stars der Szene vor.

Von Mittwoch bis nächsten Dienstag findet im Hockeypark die „Hockey Pro League“ statt. In kürzester Zeit absolviert der Deutsche Hockey Bund, im Rahmen des neu geschaffenen Turniersystems des Weltverbandes, sechs Heimspiele.

Auf eine Attraktion müssen die Hockeyfans in Mönchengladbach dabei verzichten. Mats Grambusch wird nicht zum Schläger greifen. Der 26-Jährige (131 Länderspiele) wurde von Bundestrainer Stefan Kermas nicht nominiert. Der Grund dafür ist, dass der Kapitän des Deutschen Teams mit seinem Heimverein RW Köln bis Ostermontag im Europapokal unterwegs war und dabei in Eindhoven vier Partien in sechs Tagen absolvierte. Sein Bruder Tom Grambusch wird dagegen zumindest im Spiel gegen Großbritannien (Sonntag, 14.30 Uhr) auflaufen. Am Freitag gegen die Niederlande (20.45 Uhr) steht der Defensivspieler nicht im Kader.

Die dritte gebürtige Mönchengladbacherinnen Julia Sonntag ist indes voll eingeplant und könnte in allen vier Partien gegen Großbritannien (Mittwoch, 18.30 Uhr), die Niederlande (Freitag, 18.30 Uhr), China (Sonntag, 12 Uhr) und die USA (Dienstag, 18.30 Uhr) zum Einsatz kommen. Auch ohne einige deutsche Stars wird in den nächsten sieben Tagen viel Hockeyprominenz auf dem neuen blauen Kunstrasen im Hockeypark zu sehen sein.

Giselle Ansley (27 Jahre, England, Abwehrspielerin): Die Defensivspielerin wurde 2017 wegen ihrer Verdienste im Hockeysport von der Britischen Krone als Mitglied des British Empire ausgezeichnet. Ansley spielt für den englischen Topklub Surbiton Hockey Club und wurde 2016 in Rio de Janeiro als Abwehrchefin mit England Olympiasieger.

Mink van der Weerden (29 Jahre, Niederlande, Abwehrspieler): Der 29-Jährige ist gemeinsam mit dem Argentinier Gonzalo Peillat der beste Strafeckenschütze der Welt, was seine beeindruckende Statistik von 96 Toren in 146 Länderspielen unter Beweis stellt. In Finals hatte er bislang nicht so viel Glück. Sowohl das olympische Finale in Rio als auch die WM-Finals 2014 (The Hague/Niederlande) und 2018 (Bhubaneswar/Indien) gingen verloren. 2010 spielte van der Weerden bereits die Champions Trophy in Mönchengladbach.

Eva de Goede (30 Jahre, Niederlande, Mittelfeldspielerin): Eva de Goede ist zweifache Olympiasiegerin (2008 und 2012) und mehrfache Welt- und Europameisterin. Aber nicht nur sportlich macht die Amsterdamerin, die 89 ihrer 105 Länderspiele gewann, auf sich aufmerksam. Die 30-Jährige ist das Glamour-Girl im niederländischen Team, war schon auf dem Cover der Sports Illustratred und hat bei Instagram mehr als 50.000 Follower.

George Pinner (32 Jahre, Großbritannien, Torhüter): Der Torhüter beeindruckte schon 2010 bei der Champions Trophy in Mönchengladbach mit guten Leistungen und startete so seine internationale Karriere. Mittlerweile hat der 1,93 Meter große Keeper 171 Länderspiele absolviert und ist die klare Nummer eins im Team. Seine Frau Jo Hunter ist diese Woche mit dem britischen Damenteam ebenfalls aktiv.

Cui Quixia (28 Jahre, China, Abwehrspielerin): Die 142-fache Nationalspielerin ist Kapitänin und Herz ihres Teams. Bei den olympischen Spielen 2012 (London, 6. Platz) und 2016 (Rio, 9. Platz) gab es für die chinesische Auswahl Enttäuschungen. 2020 soll das im japanischen Tokio, unweit der eigenen Heimat, anders sein.

Janneke Schopman (47 Jahre, USA, Trainerin): Der Star ist die Trainerin. Schopman gewann mit den Niederlanden als Spielführerin Gold (2008) und Silber (2004) bei den Olympischen Spielen und wurde zudem 2006 Weltmeisterin. Seit 2017 ist sie Trainerin der US-Auswahl und schöpft aus einem riesengroßen Reservoir an Spielerinnen. Das US-Team bereitet sich aktuell auf die pan-amerikanischen Spiele in Lima (Peru) vor.

Mehr von RP ONLINE