Handball: Die Welfen werden überrannt

Handball : Die Welfen werden überrannt

Nach zuletzt guten Auftritten gegen die HG Kaarst/Büttgen sowie die Dritte Mannschaft des TV Korschenbroich hat Welfia Mönchengladbach gegen den TV Erkelenz ein ganz anderes Gesicht gezeigt.

Zwar waren die Welfen ersatzgeschwächt, eine Erklärung für die 25:40-Klatsche ist das aber nicht. Vor allem im Abwehrverbund offenbarten die Gastgeber ungewohnte Schwächen. Weil es im Angriff in der ersten Hälfte jedoch noch ordentlich lief, stand es zur Halbzeit 16:16. Erkelenz spürte, dass etwas gegen die Gladbacher drin war, und überrannte die Welfen.

Der Klassenerhalt ist für den TV Geistenbeck II indes in weiter Ferne. Die Geistenbecker verloren im Duell der Kellerkinder gegen die Zweitvertretung des Rurtal-Hetzerath 20:26. Mit nur zwei Zählern aus 13 Spielen ist das rettende Ufer in weite Ferne gerückt. Ebenfalls im Tabellenkeller findet sich die Zweitvertretung des HSV Rheydt wieder. Für die Rheydter setzte es am vergangenen Wochenende eine 19:31-Niederlage gegen Tabellenführer ATV Biesel, der weiter fleißig am Aufstieg arbeitet. Für die Rheydter werden Spiele gegen die direkten Tabellennachbarn richtungsweisend.

Der ärgste Verfolger der Giesenkirchener bleibt die Dritte Mannschaft des TV Korschenbroich, die gegen Borussia Mönchengladbachs Zweitvertretung 35:29 siegten. Die HG Kaarst/Büttgen verliert hingegen zusehends den Anschluss an die Spitze. Die Kaarster unterlagen bei der SG Wickrath-Beckrath mit 27:32.

Die Zweitvertretung der Turnerschaft Lürrip hätte mit einem Sieg bei der SG Rurtal-Hetzerath den Kontakt zur Verfolgergruppe wieder herstellen können. Die Begegnung wurde allerdings kurzfristig verlegt. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

(rüb)
Mehr von RP ONLINE