1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball: Die Welfen verlieren ohne Rückraumspieler in Wickrath

Handball : Die Welfen verlieren ohne Rückraumspieler in Wickrath

Alle Anfragen, das Spiel zu verlegen, waren seitens Welfia Mönchengladbach vergebens. Da half auch das Argument nichts, dass das Team komplett ohne Rückraumspieler anreisen musste.

Die SG Wickrath-Beckrath ließ sich nicht auf einen neuen Termin ein und bestand auf den Samstagabend als Spieldatum. Für die Welfen hieß es also "Augen zu und durch". Die Wickrather hingegen konnten aus dem Vollen schöpfen, schlugen aber zunächst keinen Profit aus der eigentlich sehr guten Ausgangslage.

Im Gegenteil: Welfia führte in den Anfangsminuten sogar, denn was spielerisch nicht lief, wurde durch Kampf wettgemacht. Mit zunehmender Spieldauer ließ die Kraft bei den Welfen nach. Wickrath-Beckrath drehte die Partie zu einem 28:24-Erfolg.

Bei der Zweitvertretung der Turnerschaft Lürrip läuft es nicht. Nach dem 15:45-Debakel in Kaarst, verlor das Team von Trainer Ralf Legermann diesmal 23:33 gegen den TV Korschenbroich III. In der Anfangsphase versuchten die Gastgeber, zumindest kämpferisch dagegenzuhalten. Doch der TVK erwischte im Angriff einen guten Tag, beinahe jeder Wurf fand den Weg ins Tor. Zur Pause hieß es bereits 15:8. Auch im zweiten Durchgang hielt der TVK das Tempo hoch und siegte letztlich hochverdient.

  • Fällt im Derby gegen Borussia verletzungsbedingt
    TV Geistenbeck empfängt Borussia Mönchengladbach : Das Oberliga-Derby wird zum Spitzenspiel
  • Rückraum-Trio bleibt: Nicolai Zidorn, Steffen Brinkhues
    Vor Regionalliga-Spiel gegen Remscheid : Rückraum-Trio verlängert beim TV Korschenbroich
  • Der Süchtelner BMX-Fahrer Meik Münnich belegte
    BMX-Talent blickt auf das Jahr 2022 : Das Ziel von Meik Münnich heißt Titelverteidigung

Den höchsten Sieg des Wochenendes feierte eine andere Mannschaft: Spitzenreiter ATV Biesel reiste zur Zweitvertretung der SG Rurtal-Hetzerath und ließ mal wieder keine Zweifel an ihrer Dominanz aufkommen. Nach einer einseitigen Partie lautete das Endergebnis hochverdient 43:20.

Auch die HG Kaarst/Büttgen zeigte sich beim 37:22-Auswärtserfolg beim Tabellenschlusslicht des TV Geistenbeck II erneut in Torlaune und behauptete den dritten Platz vor Borussia Mönchengladbachs Reserve. Diese hatte gegen den HSV Rheydt II mehr Probleme als eigentlich angenommen, setzte sich nach 60 Minuten aber verdient 38:33.

(rüb)