Die Tischtennisspieler des TuS melden sich in der NRW-Liga zurück

Tischtennis : Wickrath schöpft wieder Hoffnung

Zwei Siege in Folge geben dem TuS Auftrieb im Abstiegskampf der NRW-Liga, vor allem das 9:2 gegen Mettmann-Sport war ein Coup. In Bestform präsentiert sich derzeit Zhiqiang Cheng.

Der TuS Wickrath spielt jetzt die zweite Saison in der Herren-NRW-Liga. Und zum zweiten Mal geht es nur darum, den Klassenverbleib zu schaffen. Die Aufstiegsmannschaft mit Zhiqiang Cheng, Sichun Lu, Michael Rix, Ben Lee, Marius Stralek, Christos Korakas und Philip Brandner hatte in der vergangenen Saison den Abstieg vermieden. Damals gelang am letzten Spieltag der Sprung auf Rang zehn, der zur Teilnahme an der Relegationsrunde reichte. Die wurde dann aber abgesagt.

Auch in dieser Saison versucht der TuS erneut ohne personelle Veränderungen nicht abzusteigen. Da der Westdeutsche Tischtennis-Verband mal wieder die Spielklassen umstrukturiert, müssen diesmal mehr Teams mit dem Abstieg rechnen. Den beiden Tabellenletzten, die direkt absteigen, könnten zwei weitere Teams folgen, die ihr Glück über eine Relegation suchen müssen. Daher ist das Minimalziel bei den Wickrathern, die Saison auf Rang neun zu beenden. Hier haben die Releganten die besten Aussichten.

Im bisherigen Saisonverlauf schien das Ziel außer Sichtweite zu geraten. Die Hinrunde schloss der TuS auf Rang zehn, mit drei Punkten Rückstand auf das Saisonziel, ab. Nach dem vierten Spieltag der Rückrunde haben die Wickrather schon vier Punkte gesammelt und den Sprung auf Rang acht geschafft. Dem erhofften 9:4-Erfolg beim TB Beckhausen folgte jetzt der Überraschungscoup gegen Mettmann-Sport. In Bestbesetzung gewann der TuS in knapp zwei Stunden Spieldauer 9:2. Auch wenn die Gäste, wie schon in der Vorrunde (8:8) mit Eduard Rups einen verletzten Spieler umbogen, der kampflos aufgab, hatte niemand mit einem so deutlichen Erfolg gerechnet. „Dieser zweite Sieg in Folge gibt uns Auftrieb für den Abstiegskampf“, sagt Kapitän Michael Rix. „Wir müssen aber noch einige Punkte holen, um nicht abzusteigen.“ In überragender Form präsentiert sich aktuell Spitzenspieler Zhiqiang Cheng. Der gebürtige Chinese bezwang am Wochenende den besten Spieler der Liga, Andrei Grachev.

Mehr von RP ONLINE