Tischtennis: Die engen Spiele gewonnen

Tischtennis: Die engen Spiele gewonnen

Wickraths Erste Herren kehrten in Krefeld in die Erfolgsspur zurück. Die Rheydter DJK-Damen waren beim Regionallliga-Tabellenführer Holzbüttgen chancenlos.

Nachdem es zuletzt ein Unentschieden und eine deftige Niederlage für TuS Wickrath gab, holte er sich nun mit einem souveränen 9:4 beide Punkte bei Blau-Weiß Krefeld. Dabei musste der TuS erneut auf Sichun Lu verzichten, der durch Arne Stroucken aus dem Jungen-Bezirksligateam ersetzt wurde. Dafür war Holger Quade erstmals nach seiner Verletzung wieder einsatzbereit.

"Wir haben den Sieg insbesondere der Tatsache zu verdanken, dass wir in fast allen engen Spielen am Ende die Nase vorn hatten", sagte Mannschaftsführer Michael Rix. Von fünf Fünfsatzspielen entschieden die Wickrather vier zu ihren Gunsten. Eine blitzsaubere Leistung bot das mittlere Paarkreuz. Josef Frehn und Holger Quade gewannen jeweils beide Einzel. Auch Rix blieb im Einzel ungeschlagen.

In einem hart umkämpften Spiel sicherte sich die Zweitvertretung Wickraths gegen Teutonia St. Tönis beim 8:8 einen wichtigen Zähler. Bei einer 7:5-Führung erschien sogar ein Sieg möglich, aber nur noch Stefan Wustmann brachte mit einem sicheren Sieg gegen Stephan Lehmann Zählbares zustande.

Hochneukirch bleibt im Rennen

  • Lokalsport : Final-Doppel Wickrath gegen Fortuna endet unentschieden

Der JTTC Hochneukirch hat sich seiner Aufgabe gegen die Oberliga-Reserve der TG Neuss souverän entledigt. Mit dem 9:3 bleibt er im Rennen um Platz zwei der Bezirksliga. Karl-Josef Assenmacher und Karl-Heinz Dum verloren je ein Einzel. Den dritten Punkt gab Assenmacher im Doppel mit Daniel Wolter ab.

Wenig entgegenzusetzen hatte die DJK Rheydt im Regionalliga-Spiel bei der DJK Holzbüttgen. Mit 1:8 gab es die erwartet deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer, der den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga so gut wie sicher hat. "Wir haben einige Spiele knapper gestalten können, aber insgesamt waren wir chancenlos", kommentierte Mannschaftsführerin Franziska Fleischmann die Niederlage. Holzbüttgen steckt bereits mitten in den Planungen für die kommende Zweitligasaison, da wollten sich die Gastgeber nicht von den Rheydterinnen stören lassen. Entsprechend motiviert ging Holzbüttgen das Spiel an. Isabell Güdden gelang durch einen Sieg gegen Krisztina Kovac der Ehrenpunkt.

Den möglichen Punktgewinn verspielten die Wickratherinnen vielleicht schon in den Doppeln. Beim TTS Duisburg, der gute Chancen hat, Vizemeistersch der Oberliga zu zu werden, gewannen die Wickrather Doppel nur je einen Satz. Trotzdem erspielten sich das Quartett eine 6:5-Führung, und plötzlich schien das Unentschieden in greifbare Nähe gerückt zu sein. Aber die folgenden drei Einzel sicherten sich die Gastgeber. Gisela Weber, deren Sieg gegen Jutta Leschkowski eingeplant war, und Tanja Langen verloren jeweils knapp im fünften Satz. Besser machte es die Wickrather Reserve. Gegen die Spvgg. Meiderich erkämpfte sie sich nach dreistündiger Spielzeit ein 7:7-Unentschieden. Meret Wünnemann erwischte einen glänzenden Tag und blieb in allen Spielen ungeschlagen. Sandra Förster, Eva Langenbach, die mit Wünnemann das Doppel gewann, und Lisa Eckert waren je einmal erfolgreich.

(RP)