Die Deutschen Senioren-Titelkämpfe sind im Grenzlandstadion

Leichtathletik : Heimspiel für zehn Gladbacher bei den Senioren-Meisterschaften

Zum dritten Mal finden die Titelkämpfe bereits in dieser Größenordnung in Gladbach statt. 1300 Athleten aus 750 Vereinen absolvieren 2400 Starts.

Mönchengladbach rückt in den Fokus. Die größte Meisterschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) ist von Freitag bis Sonntag im Grenzlandstadion. Das Spektakel findet in dieser Größe bereits zum dritten Mal in Gladbach statt, 1300 Athleten aus 750 Vereinen absolvieren  2400 Starts. Das wird für die Mitglieder aus dem LAZ Mönchengladbach und der Mönchengladbacher LG eine große logistische Herausforderung. „Wir stellen alleine 150 Helfer“, sagt Organisationsleiter Johannes Gathen.

Der Hammerwurf ist auf dem Platz an der Breite Straße. Die älteren Senioren machen jetzt auch Dreisprung. Dafür muss extra ein Fünf-Meter-Absprung vor der Tribüne auf der Anlaufbahn aufgezeichnet werden. Ab 35 Jahre kämpfen die Athleten in 17 Einzeldisziplinen um Titel und Medaillen. In je zwölf weiblichen und männlichen Altersklassen erfolgt die Wertung. Die Leistungen stehen auf höchstem Niveau. Zahlreiche ehemalige Athleten aus dem Spitzensport, die auch im Seniorenalter noch beachtliche Leistungen bringen, machen mit.

Insgesamt starten zehn Aktive aus Gladbach in die Wettbewerbe, teilweise können sie sogar ganz vorn landen. Die beliebtesten Disziplinen sind dabei die Sprint- und Langsprintstrecken. Über 100 Meter gibt es 242 Starts, über 200 Meter 226 und über 400 Meter 192. Bei den technischen Disziplinen ist das Diskuswerfen (184 Meldungen) am beliebtesten, gefolgt vom Speerwerfen und Kugelstoßen (jeweils 169 Meldungen). Bei den Männern sind die Altersklassen M60 (188 Meldungen) sowie M55 und M50 (jeweils 187) stark besetzt, bei den Frauen sind es die W50 (170 Meldungen), W45 (147 Meldungen) und W40 (137 Meldungen).

Der älteste Teilnehmer ist der 93-jährige Paul Nobbe vom LA TuS Mayen – er macht Kugelstoß, Speerwurf, Diskus- und Hammerwurf. Die 87-jährige Ruth Baumann (SuS 09 Dinslaken) ist die älteste Leichtathletin und konzentriert sich auf Diskuswurf. Erstmals hat der DLV festgelegt, Eintritt zu nehmen. Die Tageskarte kostet fünf Euro, ermäßigt drei. Ein Wochenendticket ist für zehn bzw. sechs Euro (ermäßigt) erhältlich. Dieser Verbandsratsbeschluss brachte schon bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften viel Unmut. Der Zeitplan: Freitag, 10.30 bis 19.30 Uhr; Samstag, 9.30 bis 19.30 Uhr und Sonntag, 9.30 bis 15 Uhr.

Mehr von RP ONLINE