Deutschlandpokal: Rheydter Fechter in Runde drei

Fechten : RTV-Herren siegen zweimal, Damen haben viel Pech

Im Deutschlandpokal sind die Degenherren des Rheydter TV in die dritte Runde eingezogen. Die Damen des Klubs konnten diesen Schritt nicht vollziehen – auch aufgrund einer Verletzung.

Die Degenherren des Rheydter TV sind in die dritte Runde des Deutschlandpokals eingezogen. Jonas und Tobias Bähren, Simon Fruh, Bjarne Vorberg und Hartmut Hein setzten sich in der ersten Runde gegen den starken GSV Porz knapp mit 45:41 Treffern durch, nachdem Jonas Bähren sein Team bereits im ersten Gefecht in Führung gebracht hatte. In der zweiten Runde machten es die Rheydter dann deutlich: Mit 45:32 besiegten sie den Solinger Turnerbund und feierten den Einzug in die dritte Runde dieses bundesweiten Wettbewerbs.

In diesem hatte das Damendegen-Team des RTV deutlich weniger Glück. Die Mannschaft von Trainer Georg Bießner mit Jule Garstmann, Lisa Odenthal und Caroline Marzodko kam zwar durch ein Freilos in die nächste Runde, doch dort war dann schon Schluss. Bitter war nicht nur, dass die 41:45-Niederlage gegen den Aachener FC sehr knapp war, sondern dass sie vor allem aus einer frühen Verletzung Marzodkos resultierte. Da der RTV keine Ersatzfechterin dabei hatte, musste die Rheydterin weiterfechten, war aber merklich beeinträchtigt. So zog Aachen in die dritte Runde ein.

(ame)