Handball Der TVK zeigt gewünschte Reaktion

Handball-Regionalliga · Beim 22:21-Last-Minute-Erfolg behielt das Rogawska-Team die Nerven.

Nach dem schwachen Auftritt beim 23:26 gegen den VfL Gladbeck war die Enttäuschung groß. Die Stimmen nach einer Reaktion wurden lauter. Denn in Sachen Einsatz, Siegeswille und Kaltschnäuzigkeit bestand im Nachbarschaftsduell in Leichlingen genügend Verbesserungspotenzial. Das wussten die Spieler und zeigten eine ansprechende Leistung, die mit zwei Punkten belohnt wurde.

"Ich würde mir ein Spiel wünschen, das ich 60 Minuten ganz ruhig und sitzend verfolgen kann", sagte Korschenbroichs Trainer Ronny Rogawska. Das ist aber im Moment noch ein kühner Traum des Dänen. Denn der Wille ist zwar erkennbar, ein Spiel klar für sich zu entscheiden, geschafft haben es die Korschenbroicher Spieler in dieser Saison jedoch noch zu selten. Doch auch wenn es kein ruhiger Abend war, war es doch einer, der viele gute Ansätze erkennen ließ.

Zum einen zeigte sich die Abwehr im 3-2-1-System stark. 21 Gegentore zeugen von einem funktionierenden Abwehrverbund, der selbst den Trainer positiv überrascht hat. "Ich habe im Vorfeld das Hauptaugenmerk auf unsere Abwehr gelegt, so gut habe ich sie aber nicht erwartet", sagte Rogawska.

Die wenigen Gegentore gab es auch nur, weil im Tor Almantas Savonis nach zuletzt eher durchschnittlichen Leistungen gezeigt hat, wie wichtig er für die Mannschaft ist. "Alma hat ein sehr gutes Spiel gemacht", lobte Rogawska.

Im Großen und Ganzen zeigte die gesamte Mannschaft eine geschlossene Leistung. Zwar wurden Führungen wie schon zuletzt zu einfach hergegeben, das Team aber zeigte Moral und steckte nie auf. "Als wir kurz vor Schluss zurücklagen und Leichlingen den Ball hatte, hätte ich nur wenig auf einen Sieg von uns gesetzt", gab Rogawksa zu. Als dann bei einem Tempogegenstoß noch ein technischer Fehler unterlief, dürften die Hoffnungen auf ein Minimum gesunken sein.

Kurz vor Schluss dann aber die Wende. Zwei Siebenmeter, zweimal Marcel Görden, zweimal drin und zwei Punkte im Gepäck. "Das habe ich so noch nie erlebt", sagte Rogawska, "sicherlich war der Sieg etwas glücklich, aber das Glück haben wir uns heute erarbeitet."

(rüb)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort