1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball: Der TVK und Borussia wollen gut in die Rückrunde starten

Handball : Der TVK und Borussia wollen gut in die Rückrunde starten

Seine Vorliebe gilt dem Tempo-Handball. Doch Ronny Rogawska lernte in der Hinrunde dieser Saison den Verzicht. Nur vereinzelt bekam der Trainer des TV Korschenbroich ein solches Spiel seiner Mannschaft zu sehen. Einer der Gründe: das Verletzungspech.

Die erste Hiobsbotschaft ereilte den TVK bereits im August des vergangenen Jahres noch vor dem ersten Ligaspiel. Henrik Schiffmann brach sich im Training das Sprunggelenk. Erst im Dezember gab der 19-Jährige sein Comeback. Es gab weitere Ausfälle. Anfang November erlitt Tom Wolf einen Wadenbeinbruch. Schiffmann und Wolf - nur zwei der vielen Namen, die in der ersten Saisonhälfte auf der Verletztenliste standen. "Das schnelle Spiel nach vorne kostet viel Energie. Wenn alle Spieler fit sind und man einen breiten Kader zur Verfügung hat, ist das kein Problem. Durch die vielen Verletzten haben wir aber oft das Tempo nicht gehen können", erklärt Rogawska.

Und das schlug sich auch in den Ergebnissen nieder. Während der TVK aus den ersten sechs Spielen sieben Punkte holte, folgte ein Formtief mit fünf Niederlagen aus sechs Spielen. "Wir haben uns in dieser Phase schwergetan und vor allem zuhause viele Spiele verloren, die man auch hätte gewinnen können. Zum Ende der Hinrunde haben die Ergebnisse in Gladbeck, Duisburg und gegen Ratingen aber wieder gepasst und daran wollen wir anknüpfen", sagt der TVK-Coach, der mit seiner Mannschaft auf dem neunten Tabellenplatz überwinterte. Ob es mit der Anknüpfung an die guten Resultate klappt, zeigt sich am morgen ab 19.30 Uhr.

Dann steht für den TVK das zweite Spiel der Rückrunde, zu der auch schon die letzte Partie des Jahres 2014 bei der HSG Krefeld gehörte, auf dem Programm. Die Mannschaft des SV 64 Zweibrücken wird in der Waldsporthalle zu Gast sein. Eine "ehrgeizige Truppe". Eine, "deren kreatives Angriffsspiel wir unterbinden müssen", sagt Rogawska. So, wie im Hinspiel, dem ersten der laufenden Saison überhaupt. Das gewann der TVK nämlich 29:22.

Weniger gute Erinnerungen an das erste Spiel der Saison haben indes Borussias Handballer. Am 13. September 2014 spielte das Team von Trainer Zoran Cutura zum Saisonauftakt in Lobberich, dem Aufsteiger. Die Borussen aber 25:27 verloren. "Mit den Punkten hatte ich gerechnet. Aber wenn man sich die Tabelle jetzt anschaut, sieht man, dass der Sieg gegen uns kein Zufall war", sagt Cutura.

Denn während die Borussen mit neun Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen nach der Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, sitzt ihnen der punktgleiche TV Lobberich direkt im Nacken. Umso größer ist die Motivation den Auftakt der Rückrunde, zu dem der TV Lobberich am Samstag (19.30 Uhr) in der Jahnhalle zu Gast ist, kein Déjà-vu werden zu lassen. Stattdessen soll es der Auftakt zu einer erfolgreichen Rückrunde werden. Einer, mit Kurs auf den TV Aldekerk, den Ersten - von dem Borussia vier Punkte trennen.

(rost)