Handball: Der TVK feiert einen Auftakt nach Maß

Handball : Der TVK feiert einen Auftakt nach Maß

Die Vorzeichen für das erste Saisonspiel des TV Korschenbroich in der Dritten Liga standen gut. Marcel Görden, Matthias Deppisch und Daniel Mestrum konnten beim VfL Edewecht von Beginn an mitmachen. Die Blessuren waren ausgeheilt, die Motivation riesig. Hinzu kamen die Verpflichtungen von Max Sommershof und Thomas Wittig, was die Qualität auf der Bank nochmals erhöhte. Die positive Stimmung transportierten die Schützlinge von TVK-Trainer Ronny Rogawska in die Partie und siegten hochverdient 27:24.

Vor rund 350 Zuschauern wurde es ernst für die neu formierte Mannschaft des TVK. Niemand wusste so recht, wo er steht und mit dem VfL Edewecht hatte man zu Beginn den Vorjahres-Siebten vor der Brust. Von Angst war bei den Korschenbroichern aber nichts zu spüren. "Wir haben sehr diszipliniert im Angriff und der Defensive agiert", sagte Rogawska. Belohnt wurde der engagierte Auftritt sogleich mit einer 7:4-Führung nach zehn Spielminuten. Der TVK war voll da, immer wieder wurde Marcel Görden am Kreis gefunden und auch aus der zweiten Reihe strahlten Simon Ciupinski und Daniel Mestrum enorme Torgefahr aus. "Wir waren zwar einen Kopf kleiner als unsere Gegner, aber bei uns war die Leidenschaft deutlich größer", stellte Rogawska fest.

Folgerichtig ließen seine Schützlinge die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen. Sollte doch mal ein Spieler durch den Abwehrverbund durchbrechen, stand mit Marcel Leclaire ein sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten.

Bis zur Pause setzte sich der TVK 15:10 ab. "Angesichts unserer Kadergröße wusste ich, dass wir in der zweiten Hälfte Kräfte sparen müssen", sagte Rogawska. Dass seine Jungs aber in nur 15 Minuten den gesamten Vorsprung verspielten und Edewecht auf 18:18 herankommen ließen, hatte er damit nicht gemeint. Doch statt nervös zu wirken und sich das Heft aus der Hand nehmen zu lassen, blieb die junge Truppe nervenstark. Angeführt von Görden und Ciupinski stellte der TVK schnell einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung her (23:20), der dann auch bis zum Ende verteidigt werden konnte.

"Wir haben einen richtig guten Tag erwischt", sagte Rogawska, der mit seiner Mannschaft unter der Woche den Klassenverbleib als Saisonziel ausgegeben hatte. Bleiben die Spieler jedoch gesund und zeigen ähnlich ansehnlichen Sport, dann muss dieses Ziel vielleicht noch nach oben korrigiert werden.

(RP)