1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball: Der TV Korschenbroich und die Startschwierigkeiten

Handball : Der TV Korschenbroich und die Startschwierigkeiten

Bei der 21:25-Niederlage beim Neusser HV musste der TV Korschenbroich die zweite Derby-Niederlage des neuen Kalenderjahres hinnehmen. Vor allem schwache Anfangsminuten in der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit waren der Grund dafür, dass es in Neuss nicht zu einem Punkt reichte.

Die Moral in der Mannschaft stimmt. Soviel vorweg. Selbst mit zahlreichen Verletzten kämpften die Spieler des TV Korschenbroich stets mit ganzem Herzen und drehten gegen Aurich beispielsweise die Partie. Das zeigt, dass es in der Mannschaft passt, der Zuspruch der Zuschauer unterstreicht diese Beobachtungen. Und doch, über einen Start-Ziel-Sieg würde sich wohl kein TVK-Anhänger beschweren. Gegen Aurich ging es gut, da erwischte der TVK zwar auch den schwächeren Start und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand, am Ende aber bog die Mannschaft von Trainer Ronny Rogwaska das Spiel zum Sieg. "Das kostet natürlich Kraft", so der Däne.

Kraft, die es bei einem so kleinen Kader zu sparen gilt. Kraft, die gegen Neuss vielleicht auch fehlte. Denn auch dort lagen die Neusser 3:0 vorne, auch in der zweiten Halbzeit gelang eine 3:0-Serie. Danach war die Hypothek zu groß, um noch etwas Zählbares zu erreichen. Jetzt gibt es gegen Bielefeld am kommenden Wochenende die nächste Chance, von Beginn an das Spiel zu gestalten. Dass Kreisläufer Marcel Görden in Neuss zumindest wieder auf der Bank saß, dürfte sich zumindest mental positiv auswirken.

(rüb)