Der SV Lürrip zeigt eine Reaktion und widmet den 5:1-Sieg seinen Fans

Fußball : Mennrath macht Giesenkirchen Druck

Am vorletzten Spieltag dieser Saison hätte Giesenkirchen ein Zähler zur Meisterschaft gereicht, doch die DJK blieb nur zweiter Sieger. Mennrath verkürzte durch den eigenen knappen Erfolg im kleinen Derby gegen Kleinenbroich den Rückstand auf die Tabellenspitze auf drei Punkte. Der ersatzgeschwächte Rheydter SV verlor die Partie in Tönisberg knapp. Lürrip dagegen ließ sich von Dilkrath nicht ins Bockshorn jagen und gewann deutlich

SV Schwafheim – DJK/VfL Giesenkirchen 4:3 (1:1). Nach der Führung durch Jonas Langen (39.) sah sich der Tabellenführer plötzlich einem 1:3-Rückstand ausgesetzt. Doch Erik Pöhler (55.) und Baris Yardincioglu  (87.) schafften das Unentschieden in der regulären Spielzeit, das zur Meisterschaft gereicht hätte. Die Betonung liegt auf hätte, denn Schwafheim erzielte in der vierten Minute der Nachspielzeit den aus Giesenkirchener Sicht nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer.

Victoria Mennrath – Teutonia Kleinenbroich 2:1 (1:1). Zeitgleich hatte auch Mennrath im kleinen Derby gegen Kleinenbroich mehr Mühe als erwartet. Die Mennrather Führung durch Paul Szymanski (19.) währte ganze fünf Minuten, als Patrick vorn Hüls einen Fehler in der Victoria-Abwehr zum Ausgleich ausnutzte. Oliver Krüppels Siegtreffer in der 67. Minute bescherte Mennrath nicht nur den Dreier, sondern auch die Möglichkeit, im Fernduell Giesenkirchen den Titel doch noch streitig zu machen. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Uns wurde alles abverlangt. Aber wir hätten eigentlich höher siegen müssen, da wir einige Chancen haben liegengelassen“, meinte Simon Netten.

VfL Tönisberg – Rheydter SV 2:1 (0:1). Gleich ohne vier der wichtigsten Stammspieler trat der RSV an, der auch mit einem 1:0 in die Pause ging. „Ich weiß nicht, wie die Regelung ist, aber der Schuss kam von Michael Bohnen und wurde von einem Tönisberger abgefälscht und als Eigentor gewertet“, meinte RSV-Coach Rene Schnitzler. „Aber auch ohne die vier fehlenden Stammspieler hat die Mannschaft ihre Sache gut gemacht. Ein Unentschieden hätten wir verdient gehabt“, so Schnitzler weiter, der erst in der Schlussphase die zwei Gegentreffer (84./88.) schlucken musste.

SV Lürrip – DJK Dilkrath 5:1 (3:0). „Nach den durchwachsenen Ergebnissen in den letzten Wochen endlich wieder eine Reaktion, die nicht nur mich freut. Wir waren sehr viel in Bewegung und sind leidenschaftlich zu Werke gegangen. Das war zur Verabschiedung einiger Spieler auch nötig, wir widmen den Erfolg auch unseren Zuschauern“, dankte Coach Dominik Pasculli den Lürripern. Yilmaz Topcu (14.), Kevin Schmitz (25./53.) und Adel Hanifa (33./83.) erzielten die Lürriper Tore.

Mehr von RP ONLINE