Fußball: Der Rheydter SV wahrt die Chance auf den Klassenerhalt

Fußball : Der Rheydter SV wahrt die Chance auf den Klassenerhalt

Eine schwere Verletzung von Daniel Sarik überschattet das 1:1 des RSV in Amern. Auch Özdemir wird am letzten Spieltag fehlen.

Dieter Rütten war zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. Das 1:1 bei den VSF Amern und die gleichzeitige 1:4-Niederlage des TSV Eller beim 1. FC Viersen vertagt die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt auf den letzten Spieltag. "Es war ein richtig intensives Spiel. Das Remis geht vollkommen in Ordnung", sagte der RSV-Trainer.

Das Remis geriet am Ende jedoch in den Hintergrund. Denn wenige Minuten vor dem Abpfiff verletzte sich der Rheydter Daniel Sarik nach einem Zusammenprall mit Amerns Torhüter Christian Viertmann schwer, wurde mit dem Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus transportiert. "Die endgültige Diagnose müssen wir aber noch abwarten", sagte Rütten.

Kurz vorher hätte der RSV beinahe noch Grund zum Jubeln gehabt. Doch zwei Schüsse, die auf der Linie geklärt wurden, und ein Lattentreffer verhinderten den Rheydter Erfolg. "Amern hatte aber auch richtig gute Chancen", wusste Dieter Rütten. Und so war es auch: Schon nach wenigen Minuten stand Kosta Agathagelidis völlig frei vor RSV-Keeper Stefan Zabel, der aber den Schuss parieren konnte. Sercan Salgin machte es da wenige Momente später besser. Er vollendete einen Konter zum wichtigen 1:0 für den Gast.

"Auch danach blieb die Partie ausgeglichen", sagte Rütten, der aber sah, wie Amern einige gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. Zumindest bis zur 45. Minute. Denn mit dem Pausenpfiff verwandelte Dominik Heythausen einen laut Rütten "fragwürdigen Freistoß" kurz vor der Strafraumgrenze zum 1:1. Der zweite Spielabschnitt knüpfte nahtlos an den Ersten an. Beide Teams versteckten sich nicht und kamen zu guten Chancen, die aber nicht mehr genutzt wurden. Vor der Dreifach-Gelegenheit für die Rheydter kurz vor dem Ende hatte Amern in Person von Rene Jansen eine ebenso große Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden, doch auch er bekam die Kugel aus kurzer Distanz nicht im Tor unter.

Neben der schweren Verletzung von Sarik trübte auch der Platzverweis gegen Ebubekir Özdemir ein wenig die Stimmung von Dieter Rütten. "Die war völlig unnötig. Wir bekommen einen Freistoß zugesprochen, und er lässt sich trotzdem zu einer Tätlichkeit verleiten", ärgerte sich der Rheydter Trainer. Nun muss ohne zwei wichtige Spieler im entscheidenden Spiel am letzten Spieltag gegen Hilden-Nord auskommen, in dem es um Alles geht.

Rheydt: Zabel - Weinsheimer, Sarik (90. Dietz), Hurtmann, Altinli - Pötzsch, Özdemir, Topcu, Hansen, Uslucan - Salgin. Amern: Viertmann - Birker (32. Schumacher), Kleinen, Pütz, Rademacher - Heythausen, Busen, Kawohl, Jansen, Bruse - Agathagelidis. Tore: 0:1 Salgin (8.), 1:1 Heythausen (45.). Rote Karte: Özdemir (87.). Zuschauer: 50.

(RP)
Mehr von RP ONLINE