Der Landesliga-Meister verliert erneut gegen Biesel

Handball : Lürrip kann gegen den ATV Biesel nicht gewinnen

Der Landesliga-Meister kassiert seine zweite Saison-Niederlage – gegen denselben Gegner. Biesel läuft damit als Vizemeister ein. Der HSV Rheydt verliert Platz drei noch im direkten Duell an Süchteln, der TV Geistenbeck II unterliegt im Aufsteiger-Duell. Chancenlos ist der TV Beckrath.

Hätte der ATV Biesel doch immer so gespielt, mögen sich viele nach dem letzten Spieltag gedacht haben. Souverän marschierte die Turnerschaft Lürrip durch die Meisterschaft und leistete sich in der Hinrunde lediglich in Biesel eine Niederlage. Auch in der Rückrunde blieben die Lürriper bis dato ohne Punktverlust, bis sie eben wieder auf den ATV trafen, der in Lürrip letztlich deutlich 36:29 (16:15) gewann. In der zunächst recht ausgeglichenen Partie erspielten sich die Gastgeber ab Mitte der ersten Halbzeit einen kleinen Vorsprung, der allerdings nicht lange Bestand haben sollte. So begegneten sich beide Mannschaften bis zur 45. Minute beim Spielstand von 24:25 aus Sicht der Hausherren auf Augenhöhe. Doch dann setzten sich die Gäste mehr und mehr ab, waren in der Schlussphase einfach agiler und konzentrierter und erzielten alleine in den letzten 80 Sekunden der Partie drei Treffer in Folge. TSL-Tore: Auth (11/5), Nacken (5), Schimanski, Bosnjak (je 4), Borgmann, Heitzer (je 2) und Leyendeckers; ATV-Tore: Küllertz (9/3), Saxenhausen (8), Burkhardt (5), Kox, Dauben, Genenger (je 3), Verweij, Krichel (je 2) und Döhlert.

Im Kampf um den dritten Platz verlor der HSV Rheydt beim ASV Süchteln 19:24 (9:10). In der auf hohem Niveau stehenden Partie gelang es zunächst keiner der beiden Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen. Während die Gäste häufig am Süchtelner Torhüter scheiterten, verdiente sich auf der anderen Seite Simon Werner im Rheydter Gehäuse Bestnoten. So blieb das Spiel bis zur 50. Minute absolut ausgeglichen, doch dann lief bei den Gästen im Angriff fast nichts mehr zusammen, und Süchteln gewann nicht nur das Spiel, sondern verdrängte Rheydt auch noch vom dritten Tabellenplatz. HSV-Tore: Rosskamp, Mi. Gogol (je 5), Bautz (3/3), Bössem (2), Berck (2/1), Schmitz und Nixdorf.

Im Duell zweier Aufsteiger verlor die Zweitvertretung des TV Geistenbeck beim TuS Lintfort deutlich 18:31 (10:16) und hatte letztlich nicht den Hauch einer Chance. Dabei sah es anfangs noch recht ordentlich für die Gäste aus, die in der 22. Minute lediglich 8:9 hinten lagen, doch dann kassierten sie in kürzester Zeit sieben Gegentreffer, was schon fast einer Vorentscheidung gleich kam. Nach dem Seitenwechsel fand Geistenbeck nicht mehr richtig ins Spiel, und Lintfort konnte den Vorsprung nach und nach ausbauen. TVG-II-Tore: Stapper (5), Dauben (4), Zimmermanns, Fimmers, N. Vesper (je 2), Altemeier (2/2) und Becker.

Zum Abschluss kassierte der Absteiger TV Beckrath gegen den Hülser SV noch einmal eine deftige 17:26 (5:14)-Niederlage. Dabei boten die Gastgeber gerade in der ersten Halbzeit eine katastrophale Angriffsleistung, bewiesen nach dem Wechsel aber dann noch Moral. TVB-Tore: Vieregge (3), Wormuth, Giesen (je 3/1), Peters, Flock (je 2), Palmen, Dang,m Donga und Rostek.

(alpa)
Mehr von RP ONLINE