1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Der 1. FC verliert 2:3 nach 2:0-Führung

Fußball : Der 1. FC verliert 2:3 nach 2:0-Führung

Der Fußball-Landesligist unterliegt im Spitzenspiel dem Ersten Hilden. Trainer Emil Neunkirchen ärgert das sehr.

2:0 führte der 1. FC Mönchengladbach im Spitzenspiel der Liga bei Hilden 03 bereits – und dennoch verließ er zum Schluss als Verlierer den Platz. Das 2:3 machte FC-Trainer Emil Neunkirchen zum ersten Mal in dieser Saison ärgerlich. "Wir haben uns Fehler geleistet, die uns einfach nicht passieren dürfen. Ein Punkt hätte uns richtig gut getan. Glücklicherweise ist noch immer alles drin. Wir müssen nun nach vorne sehen und möglichst am kommenden Sonntag wieder einen Sieg einfahren", sagte Neunkirchen.

Zunächst machten die Gäste wieder einmal alles richtig, indem sie Hilden früh angriffen und kaum zur Entfaltung kommen ließen. Damit wurden die Hausherren lange nicht fertig. Als dann auch noch Nico Königs mit einer sehenswerten Einzelleistung das 1:0 gelang, schien alles für den FC zu laufen. Hilden kam erst kurz vor der Pause besser ins Spiel und setzte den FC unter Druck.

Doch eine weitere Einzelaktion eines FC-Spielers bescherte den Gästen kurz nach dem Wechsel sogar das 2:0. Aus gut 30 Metern schoss Aaram Abdelkarim den Ball zum 2:0 ins Hildener Tor. "Wenn wir diesen Vorsprung länger über die Zeit gerettet hätten, wäre mindestens ein Punkt für uns drin gewesen", bedauerte Emil Neunkirchen.

Doch bei einem Freistoß aus über 40 Metern klebte FC-Torwart Peter Dreßen zu sehr auf der Linie. Das Kopfballduell im Strafraum wurde verloren und Marcel Bastians drückte den Ball zum 1:2 über die Linie. Das machte Hilden erst richtig munter. Der FC hatte nun in der Abwehr Schwerstarbeit zu leisten. Als die ie Gäste doch wieder nach vorne rückten, überraschte Hilden mit einem langen Ball. Torwart Peter Dreßen musste den Strafraum verlassen, um mit einem Kopfball gegen Marcel Bastians zu klären. Das Spielgerät landete aber unglücklich bei Yannik Weber, der das Leder geschickt ins leere Tor hob. "Peter Dreßen musste in dieser Situation raus. An diesem Treffer trifft ihn keine Schuld", sagte Emil Neunkirchen.

Ganz ärgerlich wurde aber der FC-Trainer vier Minuten vor Spielende. Oliver Kremer, der sich bei einem Schuss aus kurz Distanz noch weggedreht hatte, wurde an der Hand getroffen. Zur Überraschung des FC wurde auf Elfmeter entschieden, den Yannik Weber zum 3:2 nutzte. "Das war alles ein wenig unglücklich, aber letztlich völlig verdient für Hilden. Die Gastgeber waren einfach besser, haben sich nie aufgegeben. Dennoch müssen wir einen 2:0-Vorsprung eigentlich über die Zeit bringen. Aber das hilft alles nichts. Wir müssen uns jetzt intensiv auf das Spiel in der kommenden Woche gegen Hilden-Nord vorbereiten und möglichst gewinnen, um weiter oben dran zu bleiben", stellte Emil Neunkirchen fest.

Mit dieser Niederlage ging eine tolle Serie der jungen FC-Mannschaft zu Ende. Zum ersten Mal hat sie in diesem Jahr verloren, nachdem das Team zuvor acht Siege in Folge und ein Unentschieden geschafft hatte.

Trotz der Niederlage ist der erste Tabellenplatz für den FC aber immer noch in Reichweite.

(RP)