1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball: Der 1. FC überzeugt durch Effektivität

Fußball : Der 1. FC überzeugt durch Effektivität

Der Landesligist gewinnt das Derby in Süchteln 3:0 und profitiert von der schlechten Chancenverwertung des ASV.

Fußball sei nun mal ein Ergebnissport, stellte Süchtelns Co-Trainer Christian Adrian nach der Partie gegen den 1. FC Mönchengladbach ernüchtert fest. Und das Ergebnis sprach eine deutliche Sprache. 3:0 besiegte der FC die Gastgeber aus Süchteln. Für FC-Trainer Stephan Houben schon etwas zu deutlich: "Vielleicht fällt das Ergebnis nach diesem Spiel ein Tor zu hoch aus, aber ich denke, unter dem Strich haben wir verdient gewonnen."

Schließlich scheiterte es bei Süchteln im Derby am Essenziellen: den Toren. Diese wollten einfach nicht fallen. Zunächst war es aber auch der FC, der besser ins Spiel startete und die Hausherren gleich unter Druck setzte. Folgerichtig gingen die Gladbacher bereits in der siebten Minute in Führung. Thorsten Lippold hatte sich den Ball abgeholt und bezwang Süchtelns Keeper René Jütten.

Was folgte, war dann aber eine Süchtelner Druckphase. Immer wieder tauchten die Gastgeber vor dem Tor auf. Nur ins Tor brachten sie den Ball nicht. "Wir haben in dieser Phase zwei bis drei klare Torchancen zum Ausgleich liegengelassen, das ist natürlich besonders ärgerlich", sagte Adrian, der den erkrankten Danny Pala an der Seitenlinie vertrat.

  • Lokalsport : Später Schock für den ASV Süchteln
  • Fußball : ASV Süchteln beendet Odenkirchener Serie
  • Lokalsport : ASV Süchteln knackt die 40-Punkte-Marke

Wie aus dem Nichts spielte sich dann aber wieder alles vor dem ASV-Tor ab. Den Torschuss von Gladbachs Drilon Istrefi konnte René Jütten zwar gerade noch so mit den Fingerspitzen parieren, der Kopfball von Enzo Wirtz landete dann aber im Süchtelner Gehäuse.

"Nach der guten Anfangsphase haben wir 15 bis 20 Minuten gehabt, in denen wir stark nachgelassen haben und richtig Glück hatten, dass Süchteln nicht den Ausgleich gemacht hat. Es war dann richtig gut, dass wir aus dieser Druckphase heraus das zweite Tor nachlegen konnten", sagte Stephan Houben.

Und wenn man kein Glück hat, kommt nun mal oft auch noch Pech hinzu. Das musste der ASV deutlich erfahren. Der bereits zuvor mit gelb verwarnte Jan-Thede Smidt handelte sich nur ein paar Minuten nach dem Seitenwechsel die Gelb-Rote Karte ein und schwächte damit seine Mannschaft enorm. "Nach dem Platzverweis war unser Sieg dann nicht mehr gefährdet", sagte Houben. Nando Di Buduo verwandelte noch einen Elfmeter souverän und sicherte somit den 3:0-Endstand für den FC.

Zwar gab sich Süchteln zu keiner Zeit seinem Schicksal geschlagen, doch ändern ließ sich am Ergebnis nichts mehr. "Das Ergebnis ist besonders ärgerlich, weil ich hier keinen übermächtigen Gegner gesehen habe und individuelle Fehler der Spieler zu den Gegentoren geführt haben", sagte Adrian.

Mit den drei Punkten aus dem Spiel behauptet der 1. FC Mönchengladbach weiter den sechsten Tabellenplatz. Der ASV Süchteln rutscht auf Platz zwölf. "Wir stecken jetzt aber auf keinen Fall den Kopf in den Sand, damit kommt man nämlich nicht aus so einer negativen Phase heraus. Stattdessen müssen wir im Training an einigen Basispunkten arbeiten", sagte Adrian.

(RP)