Fußball: Der 1. FC freut sich auf Regionalligist RW Essen

Fußball : Der 1. FC freut sich auf Regionalligist RW Essen

Fussball-niderrheinpokal Das hat sich der 1. FC Mönchengladbach verdient, nachdem er den Oberligisten VfB Speldorf nach Elfmeterschießen mit 7:6 aus dem Wettbewerb geworfen hat. Gestern bekam er bei der Auslosung für die zweiten Runde im Niederrheinpokal den Regionalligisten Rot-Weiß Essen zugelost. Lürrip muss sich mit dem Oberligisten TuS Bösinghoven auseinander setzen.

"Toll, wir freuen uns über einen solch hochkarätigen Gegner. Die Jungs sind begeistert", sagte FC-Trainer Emil Neunkirchen gestern kurz vor dem Training. Ob das Spiel in Mönchengladbach stattfindet, ist noch fraglich, denn vom Zuschauerzuspruch wären in Essen sicherlich mehr Fans zu erwarten. Damit wären auch alle Sicherheitsprobleme gelöst, die Atmosphäre im neuen Essener Stadion wäre etwas Besonderes und der finanzielle Erfolg sicher auch nicht zu verachten. "Ob das so sein wird, darüber muss der Vorstand entscheiden. Für uns wäre das kein Problem."

Lürrip hat zwar mit dem Oberligisten TuS Bösinghoven das etwas leichtere Los erwischt, aber auch der Landesligist wird es nur mit ein wenig Glück in die nächste Runde schaffen. "Eigentlich haben wir ja wenig Chancen gegen einen so starken Gegner. Aber der FC hat es ja vorgemacht und auch mit Speldorf einen Oberligisten aus dem Wettbewerb geworfen", bleibt Fußball-Obmann Andreas Zimmermann einerseits realistisch, will sich aber auch vor dem Abpfiff nicht geschlagen geben. Ein Wiedersehen wird es mit Florian Meyer geben, der nach seiner Zeit beim FC zu Bösinghoven wechselte.

Ebenfalls mit Oberligisten müssen sich die Grenzlandvereine auseinandersetzen. Der 1. FC Viersen hat Jahn Hiesfeld zu Gast. Die VSF Amern setzen sich am 8. oder 9. September mit dem SC Croonenberg auseinander.

(RP)