Lokalsport: David Godlevski ist ein Volltreffer

Lokalsport: David Godlevski ist ein Volltreffer

David Godlevski () wird für den 1. FC Mönchengladbach immer mehr zu einem Treffer, weil ihm das Wichtigste beim Fußball gelingt: Er trifft ins gegnerische Tor. Ein Dreier, einen Doppelpack und zwei weitere Treffer hat er bereits auf seinem Konto verbuchen können, aber nicht immer waren seine Tore auch mit Siegen verbunden.

Besonders schmerzlich war für den 20-Jährigen wohl die Erfahrung beim 3:4 in Viersen. Dort egalisierte er mit drei Toren einen 0:3-Rückstand, um dann doch als Verlierer den Platz verlassen zu müssen. "Das war schon bitter, weil sich dann die Freude über die eigene Leistung in Grenzen hält", sagt der Erkelenzer, der in Köln ein Lehramts-Studium absolviert.

Entdeckt hat ihn Markus Horsch beim jetzigen Regionalligisten FC Wegberg-Beeck. Dort spielte Godlevski seit seiner Jugendzeit, brachte es sogar zu fünf Einsätzen in der Mittelrheinliga, bevor ihn dann Verletzungen und Krankheit vorübergehend außer Gefecht setzten. "Beecks Trainer hatte nach dem Aufstieg in die Regionalliga nicht mit mir geplant. In der Reserve wollte ich nicht spielen. Da kam das Angebot vom FC gerade richtig", sagte der Mittelstürmer.

  • Fußball : David gegen Goliath

Eingewöhnungszeit brauchte er nicht beim FC, denn mit Brendan Schäfer und David Schatschneider, die er beide seit seiner Kinderzeit kennt, bildet er die Erkelenzer Fahrgemeinschaft. War der Saisoneinstieg recht erfolgreich, war es dann schwierig, vier Niederlagen in Folge zu verkraften: "Das hat uns allen nicht gefallen. Beim 3:2-Sieg gegen Heiligenhaus haben wir uns wieder als Mannschaft präsentiert und gewonnen. Das hat gut getan." Da war er mit seinem Doppelpack wieder ein entscheidender Akteur. "Ich bin als Stürmer aber auch von meinen Mitspielern abhängig. Die leisten ganz wichtige Vorarbeit, wie beispielsweise Ben Venhaus oder Leo Lekaj", teilt Godlevski gerne seinen Erfolg mit seinen Kameraden.

Die Wende nach der Niederlagenserie bringt er mit einer Systemänderung in Verbindung, die auch das erfolgreiche Toreschießen ermöglicht. Allerdings will er sich auch noch verbessern: "Ich muss noch besser mögliche Situationen früher erkennen, um dann im entscheidenden Augenblick an der richtigen Stelle zu stehen." Das wird für ihn am Sonntag besonders wichtig sein, wenn sich beim FC mit dem TSV Meerbusch der absolute Meisterschaftsfavorit vorstellt. "Wir sind als Mannschaft in den vergangenen Wochen enger zusammengerückt. Sicher stehen wir vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Wir werden aber alles geben, um uns so gut möglich gegen Meerbusch aus der Affäre zu ziehen", sagte Godlevski.

(RP)