1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball: "Das ist noch kein Vier-Punkte-Spiel"

Handball : "Das ist noch kein Vier-Punkte-Spiel"

Borussias Trainer spricht im Interview über die jüngsten Auftritte seiner Oberliga-Handballer, die Ziele für die laufende Saison und das bevorstehende Spitzenspiel gegen die SG Ratingen.

Herr Cutura, in Vorst hat Ihre Mannschaft Sie 32:31 gewonnen, doch wirklich zufrieden waren Sie nicht. Haben Sie das Spiel aufgearbeitet?

Cutura Ja, wir haben darüber gesprochen. Die letzten 13 Minuten stimmen mich optimistisch. Da gewinnen wir mit sechs Toren Unterschied souverän. Das zeigt mir, dass die Moral in der Mannschaft stimmt. Das war am Ende wirklich Handball erster Sahne.

Aber 13 gute Minuten werden gegen Ratingen wohl nicht reichen ...

Cutura Ich baue darauf, dass wir gegen Ratingen noch 47 Minuten oben drauflegen. Das Spiel gegen den Tabellenführer wird ein echter Gradmesser.

Worauf wird es in diesem Spiel ankommen?

Cutura Es treffen die beiden punktetechnisch besten Mannschaften aufeinander. Es wird definitiv ein Spiel auf Augenhöhe. Ich denke, der Ausgang ist tagesformabhängig, zudem brauchen wir eine gute Torhüterleistung. Die gab es zuletzt in Vorst nicht.

Haben Sie da Bedenken?

Cutura Nein, absolut nicht. Ich sehe Henrik Buerger ja immer im Training. Er hat großes Potenzial, außerdem hat er schon in Langenfeld gezeigt, was er kann. Er kommt immer besser mit dem Druck klar. Hinzu kommt, dass wohl Sven Plath auch wieder dabei sein und Henrik auch entlasten kann.

  • Lokalsport : Cutura warnt vor den Routiniers
  • Lokalsport : TV Ratingen schont sich vor dem Spitzenspiel
  • Lokalsport : Cutura sieht positive Entwicklung

Aber nicht nur beim Torhüter krankte es zuletzt. Daniel Koenen beispielsweise war gegen Vorst ein Schatten seiner selbst...

Cutura Das stimmt, aber er hatte sich direkt in der Anfangsphase die Hand verstaucht. Am Montag habe ich gedacht, die Hand wäre gebrochen. Das wusste ich nicht, daher die Kritik, die ich natürlich zurücknehmen muss. Daniel wird sich die Hand wohl irgendwie tapen für Sonntag.

Das klingt ein bisschen nach Vorteil für Ratingen ...

Cutura Nein, das würde ich nicht sagen. Die Jungs sind extrem motiviert und heiß auf das Spiel. Außerdem trainiert auch Oliver Berck wieder mit. Vielleicht kann er spielen, dann sind wir vorne viel schwerer auszurechnen und können über die Außen spielen.

Wo sehen Sie die Stärken bei Ratingen?

Cutura Ratingen hat viele gute Leute. Wenn die mal mit drei oder vier Toren führen, dann ist das Spiel gelaufen. Die Ratinger haben einfach erfahrene Spieler, die die richtige Entscheidung treffen im Rückraum. Zudem haben sie noch Bastian Schlierkamp, einer der intelligentesten Spieler in der Oberliga.

Gehen Sie also als Außenseiter in die Partie?

Cutura Auf keinen Fall. Bei meinen Jungs stimmt einiges. Moral und Einsatzwille stimmen. Die Jungs wissen einfach, was sie wollen.

Und das wäre?

Cutura Die wollen nach oben. Ganz klar. Auch die älteren Spieler wie Martin Kuhlen oder Christoph Szymanski ziehen voll mit, obwohl sie für die Regionalliga keine Zeit hätten. Das ist aber alles noch Zukunftsmusik. Angenommen Ratingen gewinnt.

Ist dann der Drittliga-Traum ausgeträumt?

Cutura Nein, auf keinen Fall. Das ist noch kein Vier-Punkte-Spiel. Die Meisterschaft wird Sonntag noch nicht entschieden. Wir haben sicher Respekt, aber keine Angst.

Wenn Sie sich für Sonntag etwas wünschen dürften, was wäre es?

Cutura Ein Sieg mit einem Tor Vorsprung und ein richtig geiles Spiel für die Zuschauer.

NICO RÜBSTECK SPRACH MIT BORUSSIAS TRAINER ZORAN CUTURA

(RP)