Fußball: Cansu Yag sichert Borussia drei wichtige Punkte

Fußball: Cansu Yag sichert Borussia drei wichtige Punkte

Beinahe hätte sich die Geschichte wiederholt. Überlegen waren Borussias Frauen auch bei Arminia Ibbenbüren, doch nach einem kuriosen Gegentreffer zum 2:2 drohte dem Aufstiegsaspiranten nach dem 1:1 in Lüttgendortmund erneut ein unnötiger Punktverlust in der Regionalliga.

Doch dann erzielte Cansu Yag in der 84. Minute aus elf Metern doch noch den 3:2-Siegtreffer für Borussia. "Es war das erwartet unbequeme Spiel. Ibbenbüren hat uns einige Male in Verlegenheit gebracht. Und bei uns lief es trotz hoher Spielanteile lange nicht so richtig", sagte Trainer Friedel Baumann.

Immerhin funktionierte nach dem 0:1 eine Freistoß-Variante, als Carinna Flemming zum Ausgleich einköpfte (31.). Als dann Eyeline Lupprich das 2:1 markierte, schien die Partie zugunsten des Favoriten gelaufen. Doch ein Weitschuss von der Außenlinie senkte sich über Borussias Torfrau Yasmin Hamann zum Ausgleich ins Tor.

Die Gladbacherinnen verstärkten nochmals den Druck und kamen durch Yag zum verdienten Siegtreffer. "Es war sicher kein schönes Spiel, aber in dieser Saisonphase zählen nur die Punkte. So bleiben wir im Dreikampf um den Aufstieg dabei", freute sich Baumann.

  • Lokalsport : Das 1:1 ist für Borussias Frauen ein "gefühlter Sieg"

Lange Zeit sah es auch nach einem Sieg für den FSC in der Niederrheinliga aus. Nach einer schönen Kombination mit ihrer Sturmpartnerin Sinah Conrads hatte Angela Paffrath ihre Mannschaft gegen den 1. FC Wülfrath mit einem satten Linksschuss in Führung gebracht. Das 1:0 hielt bis kurz vor Schluss.

Dann unterlief Katja Claßen-Houben einen langen Ball des Gegners und Torhüterin Lara Krieger (sie konnte berufsbedingt erst nach der Pause spielen und war zuvor von Nathalie Rebing aus der zweiten Mannschaft sehr gut vertreten worden) wurde überlupft.

"Wir sind für unser Spiel nur mit einem Punkt belohnt worden, die anderen zwei haben wir verschenkt", sagte Trainer Wolfgang Wassenberg. Das 1:1 war umso bitter, da Abstiegskonkurrent Walbeck bis auf fünf Punkte heran rückte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE