Lokalsport: Borussias Frauen teilen im Spitzenspiel die Punkte

Lokalsport: Borussias Frauen teilen im Spitzenspiel die Punkte

Gegen Wolfsburg II gibt es ein 2:2-Unentschieden. Auch die zweite Mannschaft kann ihre Tabellenführung verteidigen.

Borussias Frauenmannschaft hat trotz eines stark dezimierten Kaders im Spitzenspiel der 2. Bundesliga gegen Wolfsburg II ein 2:2-Unentschieden erreicht. Damit bleibt Borussia weiterhin Tabellenführer und baut den Abstand auf Meppen, die gleichzeitig verloren, weiter aus.

"Wir haben hier heute definitiv einen Punkt gewonnen. Es war das erwartet schwere Spiel und wir haben uns auch sehr schwergetan. Uns fehlte heute etwas die Struktur im Spiel", sagte Trainer Mike Schmalenberg. Die Wolfsburgerinnen gingen folgerichtig durch Anna-Lena Stolze in Führung und nutzten Gladbachs Schwächephase aus.

Noch vor der Pause fingen sich die Borussen und konnten durch Carolin Corres mit dem Halbzeitpfiff ausgleichen. "Das Tor hat uns Vertrauen gegeben und in der zweiten Hälfte haben wir dann den Schalter umgelegt", sagte Schmalenberg. Ein Angriff über Jule Dallmann, Kelly Simons und schließlich Pia Beyer brachte die Borussen in Führung. Die Partie war gedreht, doch die Wolfsburgerinnen hatten ihre Möglichkeiten und kamen erneut durch Stolze zum 2:2. Angesichts der langen Verletztenliste können die Borussen durchaus zufrieden sein mit einem Punkt in Wolfsburg. Zumal die Pause vor dem wichtigen Spiel gegen Meppen gerade recht kommt.

  • Lokalsport : Die Zebras verteidigen Tabellenführung

Auch Borussias Zweite Frauenmannschaft hat die Tabellenführung in der Regionalliga West verteidigen können. Durch einen späten 1:0-Sieg gegen Warendorf feierte Borussia ihren sechsten Sieg in Folge und ist weiter auf Erfolgskurs. "Ich bin schon ziemlich erleichtert, dass wir durch das späte Tor noch gewonnen haben. Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt und sind dann für unsere zahlreichen Großchancen im zweiten Durchgang belohnt worden", sagte Trainer Bart Denissen. Die Borussen fanden schwer in die Partie und waren Defensiv zu nachlässig. In der zweiten Halbzeit kam dann mehrmals Aluminiumpech dazu. Schließlich gelang in der Schlussphase der Siegtreffer mit Unterstützung der Warendorfer Torhüterin durch Alina Wohlfahrt (84.).

Der FSC Mönchengladbach konnte die Bewährungsprobe gegen den Tabellendritten Fortuna Wuppertal nicht bestehen, mit 2:5 verlor der FSC sein Heimspiel. Bereits vor Beginn der Partie war der Plan von Trainer Wolfgang Wassenberg hinüber. Mit Stammtorhüterin Sabine Müller, Hannah Sturm und Tamara Klein hatte er kurzfristige Ausfälle zu beklagen. Zudem konnte nicht auf Rasen gespielt werden. Trotzdem kam der FSC gut in die Partie und ging in der 2. Minute durch Rebecca Sperling in Führung, in der 16. Minute hatte der Gast die Partie gedreht. "Wir hatten zu große Lücken in unserer Abwehr und haben es uns dann in der zweiten Halbzeit unnötig schwergemacht", sagte Wassenberg. Denn nachdem der FSC auf den Ausgleich drängte, entschied ein Eigentor die Begegnung. Der Anschlusstreffer brachte nichts mehr, denn das Stürmerduo Jansen/Clauss machte den Sieg perfekt.

(lite)