Borussia Mönchengladbachs Handballer unterliegen der HSG Neuss/Düsseldorf II

Niederlage gegen HSG Neuss/Düsseldorf II : Borussia bringt nur jeden zweiten Wurf im Tor des Gegners unter

Borussias Handballer haben den Sprung an die Spitzengruppe verpasst. Im Nachholspiel der Oberliga unterlagen die Gladbacher 27:34 (12:16) bei der HSG Neuss/Düsseldorf II. Gemessen an den Minuspunkten bleiben die Borussen sechs Punkte hinter Spitzenreiter Unitas Haan zurück.

Von Wiltrud Wolters

„Wir sind größtenteils am Torhüter gescheitert. Nils Conrad hat super gehalten“, berichtete Tobias Elis, Trainer der Borussia Handballer nach der 27:34-Niederlage bei der HSG Neuss/Düsseldorf II. Mit 54 Versuchen gelangen den Gladbachern 27 Tore, es fand also nur jeder zweite Versuch den Weg ins Ziel.

Von Beginn an liefen die Borussen einem Rückstand hinterher. Weil sie im Angriff nicht trafen, handelten sie sich in der ersten Hälfte etwa ein halbes Dutzend Gegenstoßtore ein. Das führte nach zwischenzeitlichen  6:9 zum 12:16-Rückstand  zur Pause. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gäste zwar im Rückzugsverhalten, die Abschlussquote blieb aber nicht gut, so dass der Rückstand permanent deutlich blieb. „Es bleibt natürlich ein Wermutstropfen, dass wir der Verlegung zugestimmt haben. Neuss hatte jetzt eine volle Bank und vier, fünf Spieler dabei, die in der Ersten mittrainieren. Das soll aber keine Ausrede sein. Wir hätten auch da Punkte holen können“, sagte Elis.

Borussias Tore warfen Lyrmann, Nietsch – Panitz (6/3), Feld (5/2), Krumschmidt (4), Baup (3), Berner (2), Mannheim (2), Rose (2), Ranftler (1), Prinz (1), Smits.

Am Sonntagnachmittag wollen die Borussen beim LTV Wuppertal punkten. Mit dem Gegner haben sie noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen. Da führten die Borussen in Wuppertal zur Pause 13:8, verloren aber noch 18:22. „Das wird eine Herausforderung“, sagte Elis.

Im letzten Spiel des Jahres, das gleichzeitig dem Abschluss der Hinrunde ist, tritt Regionalligist TV Korschenbroich am Sonntagvormittag beim MTV Rheinwacht Dinslaken an. Für den TVK bietet sich die Chance, näher an die Spitze der Liga heranzurücken. Im Moment trennen die ersten sechs Teams lediglich vier Punkte. Mit einem Erfolg beim Vierten in Dinslaken könnte der TVK seine Position stärken.

In der Verbandsliga stehen sich der TV Geistenbeck und der TV Korschenbroich II im Nachbarschaftsduell gegenüber (Samstag, 19.30 Uhr, Realschulstraße). Zum Abschluss der für beide keineswegs überzeugenden Hinrunde brauchen eigentlich beide ein Erfolgserlebnis. Geistenbeck geht Partie im Heimspiel als Favorit an. Der TVK II muss sich nicht nur gemessen am letzten Spiel gegen Wesel, das das Schlusslicht 25:28 verlor, steigern, um eine Siegchance zu haben.

Mehr von RP ONLINE