Borussia Mönchengladbach: Frauen verlieren 0:8 in Wolfsburg

Frauenfußball : 1. FC macht großen Schritt zum Aufstieg

In der Niederrheinliga bauen die Westenderinnen die Tabellenführung auf vier Punkte aus. In der Bundesliga kassiert Borussia eine 0:8-Pleite in Wolfsburg, die Reserve gewinnt in der Regionalliga das Kellerduell gegen Fortuna Köln 4:1. Ebenfalls einen ganz wichtigen Erfolg gegen den Abstieg feiert der FSC Mönchengladbach.

Für Borussias Bundesliga-Frauen endete der Vergleich beim Spitzenreiter VfL Wolfsburg, der sich ein Fernduell mit dem FC Bayern München um die Deutsche Meisterschaft liefert, wie von den Gladbacherinnen befürchtet. In der Autostadt ging die Mannschaft von Trainer René Krienen mit 0:8 unter. In der Partie, in der es zur Pause 0:3 aus Sicht der Borussen stand, erzielte die Nationalmannschafts-Spielführerin Alexandra Popp drei und die norwegische Nationalspielerin Caroline Hansen zwei Treffer. Nicht wirklich hatte jemand damit gerechnet, dass die Mönchengladbacherinnen ihrem erst einen Zähler gerade hier etwas hinzufügen würden. Kurz nach der Pause gab es immerhin eine gute Tormöglichkeit für Borussia durch Emily Evels, danach fiel es immer schwerer, dem Tempo der Gastgeberinnen standzuhalten. Am Mittwoch um 19 Uhr kommt der MSV Duisburg zum Nachholspiel.

Ein wichtiger Sieg, um nicht noch weiter in Richtung der Gefahrenzone zu rutschen, gelang Borussias Zweitvertretung in der Regionalliga. Der SC Fortuna Köln, der auf einem Abstiegsplatz steht und das Team von Trainer Michael Vonderbank bei einem Sieg hätte überholen können, wurde am Haus Lütz klar mit 4:1 besiegt. Zwar gingen die Kölnerinnen nach sechs Minuten sogar in Führung, doch Jana Schwanekamp glich vor der Pause aus. Erst in den letzten 20 Minuten der Begegnung schossen Flaka Aslanaj (2) und Pia Beyer den letztlich deutlichen Erfolg heraus.

In der Niederrheinliga erlebte der 1. FC einen ausgezeichneten Sonntag, und das hat nicht nur damit zu tun, dass die Pflichtaufgabe beim Abstiegskandidaten Sportfreunde Baumberg beim 4:1 letztlich souverän gelöst wurde. Parallel hat auch der erste Verfolger SpVgg Steele das Spitzenspiel beim GSV Moers mit 1:5 verloren, wodurch die Westenderinnen von Trainer Christian Brüsseler nun acht Spieltage vor dem Saisonende vier Zähler Vorsprung vorweisen können. Vor der Pause glichen die Baumbergerinnen die frühe Führung von Sarah Schmitz zunächst noch aus. Noch vor dem Wechsel sorgte Lidia Nduka wieder für die Gladbacher Führung, die Schmitz und Alina Honold dann nach der Pause ausbauten.

Einen ganz wichtigen Erfolg feierte der FSC in der Landesliga im Kellerduell beim Schlusslicht SV Haldern. Beim 1:0-Sieg erzielte Christel Behr fünf Minuten nach dem Seitenwechsel das goldene Tor. Dadurch haben die FSC-Frauen erst einmal die Abstiegsplätze verlassen, sie haben aber zwei Spiele mehr absolviert als die beiden Teams, die diese aktuell belegen.

Borussias Frauen: Venrath - Corres, Dallmann, Starmanns, Fürst (52. van Heeswyk), Schenk - Evels, Bogenschütz, Kufner, Wahlen (76. Petri) - Oppedisano (67. Abu Sabbah). Tore: 1:0 Popp (18.), 2:0 Hansen (36.), 3:0 Hansen (40.), 4:0 Baunach (58.), 5:0 Popp (61.), 6:0 Popp (64.), 7:0 Maritz (66.), 8:0 Pajor (75.). Zuschauer: 1694.

Mehr von RP ONLINE