Bolten-Kreispokal: Eine Achtelfinal-Paarung ist vorverlegt

Fußball : Zwei Tabellenführer messen sich Dienstagabend im Kreispokal

Um eine Woche (Dienstag, 20 Uhr) vorverlegt wurde die Achtelfinal-Partie des Bolten-Kreispokals zwischen A-Ligist Neuwerk und Bezirksligist Giesenkirchen. Neuwerks Trainer Stefan Pennarz hatte aus beruflichen Gründen um Verlegung gebeten und Giesenkirchen stimmte dem zu.

Es ist das Duell zweier Tabellenführer, die nur durch eine Liga getrennt sind und irgendwie gleich ticken. Beide Teams dominieren derzeit ihre Liga und haben nur jeweils bei einem Unentschieden zwei Punkte verschenkt. Sowohl Giesenkirchen als auch Neuwerk liefen am Wochenende einem Rückstand hinterher, bevor sie ihre Partie jeweils drehen konnten. Einziger Unterschied war, dass Giesenkirchen noch vor der Pause zum Ausgleich kam und später drei weitere Tore folgen ließ. Neuwerk drehte in Hälfte zwei einen Zwei-Tore-Rückstand in einen 3:2-Sieg um. Beide Teams spielten übrigens auswärts.

Auch personell ähneln sich die Kontrahenten. Pennarz hat 18 in etwa gleichwertige Spieler zur Verfügung, Giesenkirchens Volker Hansen kann auf einen ähnlich starken Pool bauen und rotierte zuletzt. Wer gewinnt, ist in dieser Konstellation nur schwer vorherzusehen. Der Vorteil dürfte aber auf Seite der Giesenkirchener sein, die wesentlich mehr Erfahrung in die Waagschale werfen können. Für Neuwerk dagegen könnte andererseits die konditionelle Verfassung ein Pluspunkt sein, denn die „Jungspunde“ könnten ohne weiteres auch 120 Minuten ein hohes Tempo halten.

Mehr von RP ONLINE