1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Bezirksliga: Teutonia Kleinenbroich spielt bei TuRa Brüggen nur Remis

Fußball-Bezirksliga : Kleinenbroich lässt Punkte in Brüggen liegen

Trotz eines 3:3 gegen Brüggen behält Teutonia Kleinenbroich die Tabellenführung. Denn auch der 1. FC Viersen kam gegen Grefrath nicht über ein Unentschieden hinaus. Mennrath gewann dagegen in Uedesheim.

Fortuna Dilkrath und der TDFV Viersen erlebten am zehnten Spieltag ein wildes Grenzland-Derby. TuRa Brüggen überraschte. Jüchen fuhr einen knappen Sieg in Lürrip ein

Fortuna Dilkrath - TDFV Viersen 3:3 (1:1). In einer hart umkämpften Partie lagen die Gäste aus Viersen zweimal in Führung, am Ende mussten sie aber froh darüber sein, überhaupt einen Punkt geholt zu haben. „Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen, konnten aber unsere Situationen oft nicht gut zu Ende spielen“, meinte Viersens Spielertrainer Bilal Lekesiz zur ersten Hälfte, in der der TDFV lediglich in der elften Minute durch Rijad Tafilovic zu einem Torerfolg kam. Rico Hildebrand konnte die Gästeführung schnell egalisieren (15.). Ebenso wie Dilkraths Torben Esser zu Beginn der zweiten Hälfte (57.), nachdem Furkan Yalcin den TDFV erneut nach vorne gebracht hatte (48.). In der 70. Minute drehte Moritz Münten die Partie dann komplett zu Gunsten der Fortuna. „Wir kommen nach den Rückständen sehr gut zurück, dürfen uns dann aber einfach keinen mehr fangen“, sagte Dilkraths Trainer Thomas Richter. Kurz vor dem Ende kassierten seine Schützlinge nämlich doch noch den Ausgleich, als Seyit Ahmet Isiklar den Ball aus 20 Metern ins Netz setzte (89.).

TuRa Brüggen - Teutonia Kleinenbroich 3:3 (1:2). Die Sieglos-Serie der TuRaner hält zwar an, doch gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter konnte das Team von Trainer Jakob Scheller dank einer guten Leistung überraschen. Yannik Willemsen hatte Brüggen in Führung gebracht (11.), die Teutonia drehte noch vor der Pause durch ein Eigentor (17.) und Christopher Roth (43.) die Partie – TuRas Steven Salentin hielt vor dem 1:2 noch einen Elfmeter. Luca Dorsch erzielte das 2:2 (48.), und nachdem Dominik Klouth die Gäste erneut in Führung geschossen hatte (82.), sicherte Willemsen seinem Team den Punktgewinn (85.).

1. FC Viersen - SSV Grefrath 1:1 (0:0). „Grefrath hat sich den Punkt mit einem großen Kampf verdient“, sagte Viersens Trainer Kemal Kuc. Der 1. FC kam in der ersten Hälfte nicht so richtig ins Spiel, was sich nach der Pause änderte. Doch es war der SSV, der nach einer Ecke das Führungstor durch Torjäger Michael Funken erzielte (59.). In der Folgezeit konnte nur Tayfun Yilmaz eine der vielen Viersener Chancen verwerten (61.), was zugleich bedeutete, dass Viersen den Sprung an die Spitze verpasste.

Victoria Mennrath - SV Uedesheim 4:2 (2:0). Mennrath steht weiterhin für spektakuläre Spiele. Nach der verdienten 2:0-Halbzeitführung (Tore: Paul Szymanski und Ali Celik) ließ das Team von Simon Netten den Anschlusstreffer (58.) zu. Der genesene Evgenij Pogorelov (82.) stellte den alten Abstand wieder her, der wiederum nur drei Minuten Bestand hatte. Aber die Victoria hat noch den Kunstschützen Noah Kubawitz in eigenen Reihen, der per Freistoß den Endstand (88.) erzielte.

SV Lürrip - VfL Jüchen 1:2 (1:2). Zwei Trainer, die eine Meinung teilten. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagten sowohl Lürrips Dominik Pasculli als auch Jüchens Marcel Winkens. Jan Schuchardt hatte Jüchen schon früh (2.) in Führung gebracht. Den Ausgleich nach einem berechtigten Foulelfmeter besorgte Mirko Subasic (26.). Baran Bal (40.) schloss einen Konter noch vor der Pause zum Endstand erfolgreich ab.

SF Neuwerk - SG Kaarst 5:0 (1:0). Christopher Hermes sorgte kurz vor der Pause für die Neuwerker Führung (42.), nachdem die Sportfreunde „nur schwer ins Spiel fanden“, wie Fasanelli erklärte. „Bis dahin agierten wir zu statisch, auch weil Kaarst es gut gemacht hat. Dann bewahrte uns Marvin Spinrath gleich doppelt vor dem Ausgleich. Das zweite Tor war dann Wegbereiter zum Sieg“, so Neuwerks Trainer weiter. Sean Herrmann (67.) zum 2:0, erneut Hermes (72./76.) und Jason Lubberich (88.) erzielten die weiteren Tore für den Aufsteiger.

Rheydter SV - SG Rommerskirchen/Gilbach 1:3 (0:0). Trotz spielerischer Überlegenheit verließ der „Spö“ als Verlierer das Spielfeld. Dabei hatte Samed Korkmaz die Hausherren nach 55 Minuten in Front geschossen. Der Ausgleich dann eine Viertelstunde später fiel nach einem Freistoß aus gut 25 Metern und hatte Einfluss auf die Moral der Rheydter. In der 74. Minute nutzten die Gäste einen Patzer in Rheydts Abwehr und gingen überraschend in Führung, die sie zehn Minuten vor dem Ende sogar noch ausbauten. „Wir waren klar spielbestimmend, aber der Ausfall vom Sturmduo Lamin Fuchs und Ferdi Berberoglu konnten wir einfach nicht kompensieren, obwohl der nicht ganz genesene Berberoglu die letzten zehn Minuten noch zum Einsatz kam“, sagte RSV-Coach Rene Schnitzler.

DJK VfL Willich - SpVg. Odenkirchen 0:1 (0:0). „Wir haben die Woche über gut gearbeitet. Nun haben die Jungs auch noch für das nötige Erfolgserlebnis gesorgt. Es war ein hart umkämpftes Spiel, in dem wir etwas effektiver waren“, sagte Odenkirchens sportlicher Leiter Oliver Pöstges. Tobias Kamper erzielte das Tor des Tages (62.) für erleichterte Odenkirchener.