Bezirksliga: Oliver Krüppel ist Leistungsträger der Victoria

Fußball : Mennrath ist sein Herzensklub

Oliver Krüppel wird von seinem Trainer und seiner Mannschaft geschätzt. Dabei schien seine Karriere aufgrund eines Knorpelschadens fast beendet, doch der 24-Jährige hat sich erholt. Am Sonntag steigt das Spitzenspiel gegen Tönisberg.

Ein echter „Mennrather Jung“ ist Oliver Krüppel, der beim Bezirksligisten Victoria Mennrath den rechten Außenflügel „beackert“. Mittlerweile zählt der 24-jährige Bankkaufmann mit zu den Stützen der Mannschaft und hat wesentlichen Anteil am Höhenflug der Mennrather, die nach nun 23 Spieltagen auf Rang vier des Klassements notieren.

Das Fußball-Einmaleins lernte Oliver Krüppel bei der Victoria schon als Bambino in der „Pampers-Liga“. Schon damals hatte er die gewisse Leichtigkeit im Spiel mit dem runden Leder. So war es nicht weiter verwunderlich, dass der große Nachbar 1. FC auf das da noch sehr junge Talent aufmerksam wurde. Hier durchlief Oliver Krüppel alle Jugendmannschaften und brachte es später als Senior zu insgesamt 35 Einsätzen in den beiden Reservemannschaften, die zu dieser Zeit Bezirks- respektive A-Liga spielten. Vielleicht war das Heimweh zu groß, auf jeden Fall kehrte er zur Saison 2015/16 den Westendern den Rücken und spielte fortan wieder für seinen Herzensklub Victoria.

Doch dann erlitt er eine schwere Verletzung und musste wegen eines Knorpelschadens 2016 ein halbes Jahr aussetzen. Andy Blum, damals noch in Diensten der Borussia, schaffte es, den Rekonvaleszenten wieder spielfähig zu machen. Seitdem ist Oliver Krüppel als Leistungsträger und Mannschaftssprecher eines der Gesichter der  Mennrather Mannschaft und besser denn je. „Come back stronger – also stärker zurückkommen“, meint der blonde Stürmer dazu, dessen Karriere fast beendet schien.

„Er ist ein ehrgeiziger und traumhafter Junge, der das Herz an der richtigen Stelle hat“, beschreibt ihn sein Trainer Simon Netten. Auf mittlerweile 122 Spiele hat es Oliver Krüppel im Seniorenbereich gebracht. Dabei erzielte er 62 Tore und gab zu 26 Treffern das finale Zuspiel. In dieser Zeit handelte er sich nur vier Gelbe Karten ein und zählt damit zu den fairsten Spielern der Liga überhaupt angesichts der Tatsache, dass er als Außenstürmer selbst recht oft nur durch ein Foul zu bremsen ist. Welches Standing Krüppel innerhalb der Mannschaft hat, belegen die 20 Nominierungen in die „fupa-Elf“ der Woche, davon allein 17 in der vergangenen und der noch laufenden Spielzeit. 22 mal wurde er eingewechselt, 30 mal ausgewechselt. „Meistens hat es taktische Gründe“, erklärt Netten die recht hohen Zahlen. „Der Oliver betreibt halt auch ein sehr laufintensives Spiel und verdient daher auch ein paar Auszeiten“, so der Coach.

Oliver Krüppels Dienste sind auch am Sonntag im Spitzenspiel Mennraths gegen den punktgleichen Tabellendritten VfL Tönisberg gefragt. Lürrip will sich zudem gegen Schwafheim rehabilitieren und Schützenhilfe unter anderem auch für Tabellenführer Giesenkirchen leisten, der zum Dülkener FC muss. Der Rheydter SV kann wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz schielen, doch dazu bedarf es eines Erfolges in Dilkrath. Kleinenbroich muss sich gegen Meerfeld auf seine Heimstärke besinnen, um nicht wieder näher an die Abstiegsränge zu geraten.

Mehr von RP ONLINE