1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Bezirksliga: Norbert Müller wird Trainer beim SV Lürrip

Zusage aus dem Sommerurlaub auf Mallorca : Lürrip holt Norbert Müller aus kurzem Ruhestand zurück

Der Ex-Trainer von Teutonia Kleinenbroich hatte seine Trainerkarriere eigentlich beendet – und kehrt nun doch zurück auf die Trainerbank. In Lürrip löst Norbert Müller zur neuen Saison in der Bezirksliga Lukas Klein ab.

Hinter Andreas Zimmermann, Vorsitzender beim SV Lürrip, dürften arbeitsreiche Tage liegen. Denn sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft mussten kurzerhand neue Trainer gefunden werden. In der Reserve-Mannschaft, die am Saisonende in die Kreisliga B abstieg, warf Nico Königs aus persönlichen Gründen das Handtuch. In der ersten Mannschaft, die in der Bezirksliga den Abstieg verhindern konnte, bat zudem Lukas Klein um Vertragsauflösung. Es habe unterschiedliche Auffassungen darüber gegeben, wie es mit der ersten Mannschaft weitergehe, sagten sowohl Zimmermann als auch Klein unabhängig voneinander.

Für einen Nachfolger an der Seitenlinie der Bezirksliga-Truppe ging Zimmermann seine Kontakte durch – und wurde fündig bei einem Namen, der eigentlich seinen Trainerjob aufgegeben hatte: Norbert Müller. Also kontaktierte er ihn während dessen Urlaub auf Mallorca, man sprach sich kurz ab und nach drei Tagen Bedenkzeit meldete sich Müller mit seiner Zusage zurück – ohne irgendwelche Vertragsinhalte, Laufzeit und Zielsetzung besprochen zu haben.

  • War in einer schwachen Saison noch
    Saisonfazit Sparta Gerderath : Nach dem Rückzug geht es noch eine Liga weiter runter
  • Trainer Lukas Beruda hat sich mit
    Fußball, Bezirksliga : „Auf dem Ascheplatz geht es einfach nicht mehr“
  • Während Polizei SV (l.) den Klassenerhalt
    Saisonfazit Welate Roj Mönchengladbach : Spektakelfußball konnte den Abstieg nicht verhindern

Müller trainierte zuletzt seit 2014 Teutonia Kleinenbroich und führte den Verein aus der A-Liga in die Landesliga. In der abgelaufenen Spielzeit stieg Kleinenbroich jedoch chancenlos ab – und Müller legte sein Amt mit den Worten nieder: „Man soll niemals nie sagen. Aber im Moment habe ich nicht vor, noch mal etwas zu machen.“ Diese Aussage hielt nicht einmal vier Wochen. „Wir kennen uns schon fast 40 Jahre und ich halte viel von Zimmermann. Da war es für mich ein Leichtes, doch wieder auf der Trainerbank Platz zu nehmen“, sagte Müller aus seinem Urlaubsort. „Mir hat der Abgang bei Kleinenbroich nicht gefallen. Ich wollte nicht unbedingt so sang- und klanglos als Abstiegstrainer meine Karriere beenden und habe dann gesagt, komm her und pack es noch einmal an.“ Nach seinem Urlaub trifft sich Müller nun in der kommenden Woche mit Zimmermann und Co-Trainer Dario Cancian, um die neue Saison in Angriff zu nehmen.

Lukas Klein sucht derweil eine neue Tätigkeit und möchte weiterhin einen Bezirksligisten trainieren. Erste Gespräche mit Vereinen soll es nach seiner Aussage bereits gegeben haben. Für Zimmermann ist die Trainersuche ebenfalls noch nicht am Ende: Es fehlt weiterhin ein Trainer für die Reserve in der B-Liga. Aber auch hier soll es laut Zimmermann schon Gespräche mit potenziellen Trainerkandidaten gegeben haben.