Bezirksliga Mönchengladbach: Teutonia Kleinenbroich mit erstem Punktverlust

2:2 im Spitzenspiel gegen Mennrath : Erster Punktverlust für Kleinenbroich

Der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, Teutonia Kleinenbroich, bleibt unbesiegt, gibt aber im Topspiel gegen Mennrath die ersten Punkte ab. Odenkirchen holt gegen den Rheydter SV nach einem 0:3-Rückstand noch ein 3:3. Lürrip siegt 4:2.

Alle Augen waren auf das Topspiel in Kleinenbroich zwischen dem Tabellenführer und Mennrath gerichtet. Am Ende trennten sich die beiden Spitzenteams 2:2. Jüchen setzt sich knapp gegen Vorst durch. Der Rheydter SV gibt einen Drei-Tore-Vorsprung aus der Hand und lässt Odenkirchen noch ausgleichen. Neuwerk und Lürrip gewinnen ihre Auswärtsbegegnungen.

Teutonia Kleinenbroich - Victoria Mennrath 2:2 (1:2). Zwar ging der Tabellenführer durch Dominik Klouth früh mit 1:0 in Führung (10.), allerdings „aus abseitsverdächtiger Position“, wie Mennraths Simon Netten fand. Paul Szymanski sorgte dann aber mit seinem Doppelpack (18./36.) für die zu diesem Zeitpunkt verdiente Mennrather Führung,  wie beide Trainer übereinstimmend sagten. „Aber aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Unentschieden dann doch in Ordnung. Wir hatten Chancen zum Ausgleich, der dann noch per Handelfmeter in der Nachspielzeit fiel“, erklärte Teutonias Co-Trainer Björn Linevondeberg. Dagegen redete Netten von einer krassen Fehlentscheidung, die zum Strafstoß führte. Ein langer Ball flog Richtung Mennrather Strafraum. Andre Dietze traf im Rauslaufen das Spielgerät nicht richtig, sodass der Ball dann Tobias Schütz vom Oberschenkel an den nicht angelegten Arm prallte. Schütz sah dafür die Rote Karte, den fälligen Strafstoß verwandelte Jonas Vincent Königs zum umjubelten Ausgleich der Teutonen (90.+3).

VfL Jüchen-Garzweiler - SV Vorst 3:2 (1:1). Michael Kersten traf zur Führung für den VfL (14.), die aber nicht ganz eine Viertelstunde Bestand hatte. Sven Raddatz (59.) und David Olivera (65.) schossen mit ihren Treffern den VfL Richtung Sieg. „Der Anschlusstreffer (80.) war völlig unnötig. Trotzdem haben die Jungs die Aufgabe gut gelöst. Ärgerlich ist nur die Ampelkarte für Dragan Kalkan kurz vor Spielende“, sagte Jüchens Marcel Winkens.

Spvg. Odenkirchen - Rheydter SV 3:3 (0:1). Fran Lukic (22./65.) und Michael Bohnen (61.) brachten den „Spö“ in einem intensiv geführten Derby auf die vermeintliche Siegerstraße. Aber zwei individuelle Fehler in Rheydts Abwehr, die Felix Zimmermann (72.) und Clemens Heinen (77.) ausnutzten, ließen die Sportvereinigung wieder hoffen. Heinen mit seinem zweiten Tor an diesem Tage brachte dann tatsächlich den Ausgleich (85.). „Wir leben noch und ich bin froh über den Punkt. Wir haben eine tolle Moral bewiesen“, sagte der neue sportliche Leiter Odenkirchens, Oliver Pöstges. „Die zwei Fehler von uns haben Odenkirchen wieder ins Spiel gebracht. Wir hatten die eigentlich schon im Sack“, ärgerte sich RSV-Co-Trainer Dirk Meier. Niclas Nilges sah zudem als Trainer die Gelbe Karte.

TDFV Viersen - SF Neuwerk 1:2 (0:0). „Es war ein Zittersieg. Wir haben es das ganze Spiel über versäumt, die Konter auszuspielen. Zudem kassieren wir den Rückstand erneut nach einem Standard. Aber die geschlossene Mannschaftsleistung war ausschlaggebend für den Erfolg“, urteilte Neuwerks Michele Fasanelli. Sean Herrmann (70.) und Niklas Jonas (75.) sicherten den Erfolg des Aufsteigers, der nun Sechster in der Tabelle ist.

SG Kaarst - SV Lürrip 2:4 (0:2). Mehr Schwierigkeiten als vermutet hatten die Lürriper beim Schlusslicht. Zwei Foulelfmeter vor der Pause, die beide von Mirko Subasic verwandelt wurden (15./38.), und das 3:0 durch den zwei Minuten vorher eingewechselten Sandro Santos Ferreira (63.) hätten eigentlich für Ruhe sorgen müssen. Doch es wurde nochmal eng für die Lürriper. Nach dem Anschlusstreffer (69.) stellte Raheem Fatnani (78.) den alten Abstand wieder her. „In erster Linie gewonnen und den Abstand nach unten vergrößert“, sagte daraufhin Lürrips Trainer Dominik Pasculli.