1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Bezirksliga Mönchengladbach: Rheydter SV integriert Ex-A-Junioren

Fußball-Bezirksliga : Nachwuchskräfte machen den RSV-Etablierten Druck

Gleich sechs Spieler des Rheydter SV sind gerade in ihrem ersten Jahr bei den Senioren. Der Sprung in den Bezirksliga-Kader ist groß, doch das Sextett hat das Zeug dazu und bei den Einsätzen bisher überzeugt. Das liegt auch an den erfahrenen Akteuren, die die Jungspunde führen.

Bedingt durch die Ausfälle wichtiger Spieler war der Rheydter SV gezwungen, seine gerade erst in den Seniorenbereich gewechselten ehemaligen A-Junioren ins kalte Wasser zu werfen. Zumindest haben sich alle im bisherigen Saisonverlauf freigeschwommen, obwohl sie mit recht unterschiedlichen Grundzügen ausgestattet sind.

Verteidiger Batuhan Kaya (bisher ein Einsatz), die beiden Mittelfeldakteure Tiago Simoes Correia (6) und Florian Torrens (10, dabei ein  Assist) als auch die zwei Stürmer Lamin Fuchs (11, dabei sechs Tore und vier Assists) und Michael Bohnen (13/3/1) haben nach Meinung ihres Trainerteams einen gewaltigen Sprung gemacht und setzen die Etablierten mächtig unter Druck. Rechnet man den von Odenkirchen gekommenen Dominik Lichtschlag auch noch hinzu, sind es sechs „Rookies“, also Nachwuchskräfte. Diese seien charakterlich einwandfrei, wie Dirk Meier aus dem Trainerteam anmerkt. „Chaoten hätten bei mir keine Chance, egal wie gut sie sind. Das haben schon einige gemerkt“, sagt Spielertrainer Rene Schnitzler. Er legt seinen Fokus auf das Leistungsprinzip. „Ein Fabian Bohlen zum Beispiel war in der Jugend immer der Beste in seinem Team. Jetzt muss er für den Stammplatz richtig kämpfen“, sagt Schnitzler.

Alle Jungspunde geben sich recht bescheiden und danken dem gesamten Trainerteam für die Unterstützung, die sie bisher erhalten haben. So meinten alle übereinstimmend, dass sie noch sehr viel lernen müssten. Der Sprung von den Junioren in den Seniorenbereich einer Bezirksligamannschaft ist dann doch enorm. Doch sie hätten unter anderem mit Ferdi Berberoglu einen sehr erfahrenen Spieler, der ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen würde. Das gilt auch für Mannschaftskapitän Silvio Cancian, mit 24 Jahren gerade mal ein wenig älter als das Sextett. „Vielleicht ist er auch deswegen ein wichtiger Stützpfeiler in der Entwicklung der ehemaligen A-Junioren. Cancian weiß sicher noch am besten, wie es vor einigen Jahren auch bei ihm war und welche Art Unterstützung die neuen Spieler benötigen“, sagt Meier.

Generell befindet sich der RSV in einer Situation, die viele Vereine durchlaufen. Durch rückläufige Einnahmen bedient man sich aus der eigenen Jugend und versucht, sie dann ligatauglich zu machen. „Aber in den kommenden zwei Jahren müssen wir bei anderen Vereinen nach Rookies suchen, da wir derzeit keine eigene A-Jugend haben“, sagt Schnitzler.

Bis auf den angeschlagenen Lamin Fuchs könnten die „jungen Wilden“ auch am Sonntag im Spiel beim Landesliga-Absteiger Schwafheim auflaufen. Lürrip erwartet den Dülkener FC, Mennrath ist Gastgeber gegen Dilkrath und Kleinenbroich will beim Dritten Tönisberg bestehen. Bereits am Freitag spielt Giesenkirchen in Grefrath.