Bezirksliga Mönchengladbach: Mennrath steht für Spektakel

Fußball-Bezirksliga : Giesenkirchen siegt im Derby

In der Bezirksliga ist zur Winterpause kein Gladbacher Vertreter in Abstiegsgefahr. Einmal mehr musste eine Partie des Rheydter SV abgesagt werden. Budberg und Mennrath trennen sich derweil 4:4 – alle Tore fallen dabei schon vor der Pause.

Mit dem 19. Spieltag in der Gruppe 3 endet das Fußballjahr 2018. Positiver Aspekt ist die Tatsache, dass sich derzeit kein Gladbacher Vertreter in Abstiegsgefahr befindet. Giesenkirchen notiert nach dem Derbysieg über Lürrip derzeit als Zweiter, Mennrath belegt trotz des Unentschiedens weiterhin Platz vier. Lürrip ist Achter, und der Rheydter SV ist „nur“ auf Rang elf zu finden, ist aber durch die neuerliche Spielabsage bereits mit zwei Partien im Hintertreffen. Auch Kleinenbroich als Aufsteiger hält sich auf der Zwölf recht wacker.

DJK/VfL Giesenkirchen – SV Lürrip 1:0 (0:0). Ein Derby, das bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch nicht gerade erwärmend war. Überwiegend war das Spielgerät zwischen den beiden Strafräumen zu finden, denn Torchancen zählten hier zur Mangelware. „Im Endeffekt wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, aber Giesenkirchen hat eben den einen groben Schnitzer von uns ausgenutzt und Erik Pöhler so das goldene Tor erzielt“, meinte Lürrips Coach Dominik Pasculli. „Gegen diese Hintermannschaft ist es verdammt schwer, zu einer Torchance geschweige denn zu einem Treffer zu kommen“, sagte er abschließend.

SV Budberg – Victoria Mennrath 4:4 (4:4). Wer das Spektakel sucht, sollte Fan der Victoria werden. Doch Herzkranken sei dies nicht zu empfehlen, zu aufregend ist das Mennrather Spiel. So lagen die Gäste nach zehn Minuten bereits mit 0:2 im Hintertreffen, schafften den Ausgleich postwendend durch Oliver Krüppel (12.) und Gerrit van Dinther (15.), der in der 33. Minute Gelb-Rot sah. Budbergs erneute Führung (38.) hielt nur zwei Minuten. Sandro Meyer traf hier. 120 Sekunden später die dritte Führung für die Hausherren, doch Noah Kubawitz hatte in der 44. Minute die passende Antwort parat und traf zum neuerlichen Ausgleich. Kubawitz holte sich dann kurz vor dem Ende auch noch die Ampelkarte ab. Mennrath ist in der Trefferquote mit 57 Toren deutlich führend, ist aber mit 46 Gegentoren auch das drittschlechteste Team.

Rheydter SV – VfL Repelen abgesagt. Eine Schneedecke auf dem Naturrasen sorgte für die Absage. Als neuer Termin ist der 2. März vorgesehen.

Teutonia Kleinenbroich – TuRa Brüggen 2:0 (1:0). Christopher Roths Treffer aus der 33. Minute war gleichzeitig auch der verdiente Halbzeitstand. Mit Dominik Klouths 14. Saisontreffer in der 82. Minute zum 2:0 war die Messe gelesen und drei weitere Zähler konnten auf der Habenseite verbucht werden. Damit bleibt der Aufsteiger weiterhin auf Platz zwölf, der aber nicht zum Ausruhen dient, denn der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz beträgt eben diese drei gewonnenen Punkte.

Mehr von RP ONLINE