Bezirksliga: Gelungener Spieltag für die Klubs aus Mönchengladbach

Fußball : Giesenkirchen hält sich schadlos

Der Bezirksliga-Spitzenreiter siegt 2:0 im Heimspiel gegen Dilkrath, beide Tore schießt Kevin Mertens. Der Tabellendritte Mennrath gewinnt auswärts, obwohl er 70 Minuten in Unterzahl ist, der Rheydter SV besiegt Kleinenbroich im kleinen Derby, nur Lürrip verliert unglücklich.

Ein fast durchweg gelungener 25. Spieltag war es für die Gladbacher Vereine. Giesenkirchen und Mennrath gewinnen und behaupten ihre Tabellenplätze eins und drei, Lürrip kassiert eine unnötige Niederlage und fällt auf Rang neun zurück. Der Rheydter SV bezwingt im kleinen Derby Kleinenbroich recht deutlich und klettert bei nur noch einem Zähler Rückstand auf Lürrip auf Platz elf.

DJK/VfL Giesenkirchen – DJK Fortuna Dilkrath 2:0 (1:0). Nach dem Führungstreffer durch Kevin Mertens in der 13. Minute erhöhte der Gast den Druck, ohne aber gefährlich zu wirken. Hälfte zwei stand dann ganz im Zeichen des aktuellen Spitzenreiters, der so gut wie keine Torchance mehr zuließ. Andererseits verpasste es Giesenkirchen, das Ergebnis höher als das letztendliche 2:0, erzielt erneut durch Mertens (79.) mit einem berechtigten Strafstoß, zu gestalten.

FC Moers-Meerfeld – Victoria Mennrath 0:1 (0:0). Rund 70 Minuten musste Mennrath mit einem Spieler weniger nach einem umstrittenen Platzverweis gegen Tobias Schütz die Partie in Moers absolvieren. Dies gelang jedoch in beeindruckender Weise. Oliver Krüppel gelang das Tor des Tages fünf Minuten vor dem Spielende. „Ich bin stolz auf das, was die Jungs auf für sie ungewohnter Asche und in Unterzahl abgeliefert haben“, sagte Co-Trainer Thomas Rohrbach, der für den erkrankten Simon Netten an der Seitenlinie stand.

VfL Tönisberg – SV Lürrip 2:1 (1:1). Eine unglückliche Niederlage kassierte Lürrip und fiel dabei in alte Untugenden zurück. „Es fehlte die letzte Konsequenz, vor allem vor dem Tor. Was wir an guten Chancen vergeben haben, lässt sich nicht erklären. Tönisberg kommt zweimal vor unser Tor und beide Male klingelt es bei uns im Kasten“, meinte ein hörbar enttäuschter Trainer Dominik Pasculli. „Aber wir werden weiterhin hart arbeiten und das Glück erzwingen“, sagte er noch. Dabei hatte Yilmaz Topcu die Lürriper bereits in der 16. Minute in Führung gebracht, die eigentlich für Sicherheit hätte sorgen sollen.

Rheydter SV – Teutonia Kleinenbroich 4:0 (1:0). Bereits in der Anfangsphase hatte Ferdi Berberoglu zweimal die Möglichkeit zur Führung, verfehlte dabei aber das Tor. Erst in der 20. Minute kam der Gast zur ersten guten Torchance. Danach plätscherte das Spiel ohne wirkliche Höhepunkte dahin. Die Führung fiel somit aus dem Nichts, als Berberoglu in der 41. Minute einen Eckball hereinbrachte und Niko Kalchev zur Stelle war. Teutonia kam gestärkt aus der Pause, doch die Euphorie war spätestens nach dem Doppelschlag von Berberoglu (62.) und Michael Bohnen (64.) verflogen. Beide Tore waren nahezu identisch herausgespielt und auch abgeschlossen. Den Schlusspunkt setzte dann Silvio Cancian (82.), der nach Zuspiel von Berberoglu flach ins linke untere Eck traf.

Mehr von RP ONLINE