1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Bezirksliga: Dilkrath bleibt nach Sieg über Odenkirchen oben dran

Fußball-Bezirksliga : Dilkrath bleibt oben dran

Dilkrath feierte einen 2:1-Heimerfolg gegen Odenkrichen. Beim Gegner stand vor allem Schlussmann Markus Trexler im Fokus, der ein Spiel mit Höhen und Tiefen erlebte.

Der 10. Spieltag in der Bezirksliga Gruppe 4 führte Odenkirchen nach Dilkrath. Beide Mannschaften brauchten den Dreier, denn Dilkrath wollte den Anschluss an das Führungsquintett nicht komplett verlieren. Odenkirchen benötigt jeden Zähler, um sich weiterhin von den Abstiegsrängen fernzuhalten.

Eine erste kleine Möglichkeit bot sich den Hausherren nach fünf Minuten, aber die Ecke pflückte Odenkirchens Keeper Markus Trexler sicher aus der Luft. Zwei Minuten später sah Trexler allerdings weniger glücklich aus, als er einen erneuten Eckball der DJK unterlief. Dennis Parzych köpfte ungehindert zur 1:0-Führung der Dilkrather ins leere Odenkirchener Tor. Und die Gastgeber machten weiterhin Druck und kamen zu weiteren guten Chancen. Möglich machte das Odenkirchener Abwehrverhalten, das mit ungewöhnlich vielen Fehlern behaftet war und die DJK praktisch einlud. So wie in Minute 13, doch Dilkrath vergab die Chance leichtfertig. Oder wie in der 26. Minute, als Trexler mit einem Reflex einen weiteren Torerfolg verhinderte.

  • Rinderns Trainer Christian Roeskens atmete nach
    Fußball-Bezirksliga : SV Rindern verbessert sich auf den fünften Rang
  • Bittere Pille für den MIT-Vorstand: Im
    Mitgliederversammlung in Kaarst : Markus Steins bleibt Vorsitzender der MIT
  • Helpensteiner Henrik Hayen mit einem Schussversuch.
    In der Bezirksliga weiter ungeschlagen : Abwehrbollwerk sichert Helpenstein drei Punkte

Und der Torhüter hielt Odenkirchen weiterhin durch seine Paraden im Spiel. In der Schlussphase der ersten Hälfte kamen ihm zudem das Aluminium und das Glück des Tüchtigen zu Hilfe.

Anscheinend muss die Pausenansprache von Trainer Thomas Vaßen gefruchtet haben, denn nun spielte Odenkirchen endlich mit und kam ziemlich überraschend nach einem Eckball durch Tahsin Kalaf zum Ausgleich (52.). Hätte Jason Krüer sechs Minuten später das Leder richtig getroffen, wäre der Ball sicherlich im Tor gelandet. So strich er aber knapp über den Querbalken des Dilkrather Tores. Die Gastgeber wiederum hatten im Anschluss drei gute Möglichkeiten (60./66./74.), aber Trexler - wer sonst – schien weiterhin unüberwindbar.

Nur Parzych gelang es wenig später erneut, Trexler zu überwinden – diesmal nach Freistoß von Marvin Holthausen (80.). Odenkirchens zwei Wechsel für mehr Offensivpower halfen am Ende nicht mehr.

Anschließend meinte Dilkraths Trainer: „Das war die von mir erwartete Reaktion nach der letzten Pleite. Leider haben wir es – vor allem in der ersten Halbzeit – versäumt, mit Toren nachzulegen. Die zweite Hälfte war dann ausgeglichener. Damit bleiben wir weiterhin mit oben dran“. Odenkirchens sportlicher Leiter Damian Schriefers sah es ähnlich. „Markus hat uns im Spiel gehalten, aber legt man das gesamte Spiel zugrunde, geht Dilkraths Sieg in Ordnung. Es ist trotzdem ärgerlich für uns, nachdem wir die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten konnten“, sagte Schriefers abschließend.