Wildes Hin und Her zwischen TuRa und Türkiyemspor Sercan Salgin hat beim Spektakel in Brüggen das letzte Wort

Fußball-Bezirksliga · TuRa Brüggen und Türkiyemspor Mönchengladbach liefern sich am Sonntag ein wildes Hin und Her. Beide Teams haben die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden, in der 96. Minute trifft Sercan Salgin zum 4:4-Unentschieden.

TuRa Brüggen und Türkiyemspor Mönchengladbach liefern sich ein ansehnliches Bezirksliga-Spiel mit vielen Torraumszenen.

TuRa Brüggen und Türkiyemspor Mönchengladbach liefern sich ein ansehnliches Bezirksliga-Spiel mit vielen Torraumszenen.

Foto: Tom Ostermann

Am Sonntag trennen sich TuRa Brüggen und Türkiyemspor Mönchengladbach in einem wilden Spiel 4:4 (1:1). Besonders bitter für die Brüggener – die Hausherren hatten nach anfänglichem Rückstand zwischenzeitlich gar mit 4:2 geführt und dann den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben.

Von Beginn an legten beide Mannschaften gut los und starteten körperlich beherzt. Doch waren es die Gäste aus Mönchengladbach, die den besseren Start in die Partie erwischten und sich Chance um Chance erarbeiteten. Die Turaner taten sich in dieser Phase schwer, dem viel entgegenzusetzen und offensiv Akzente zu setzen. Türkiyemspor ging in der 22. Spielminute durch Routinier und Torjäger Ali Salgin in Führung.

Dieser Führungstreffer belebte das Spiel weiter und das gleich in doppelter Hinsicht. Zwar zeigte sich Türkiyemspor weiterhin dominant, doch nach und nach intensivierten die in weiß gekleideten Brüggener ihre Angriffsbemühungen. Sie spielten nun aktiver mit und erarbeiteten sich Chancen. Kurz vor der Pause war es dann so weit: Nils Bonsels schob den Ball gekonnt an Gästekeeper Umut Celik zum 1:1-Pausenstand ein (44.). Im Vorhinein hatten die Gäste aus Mönchengladbach gleich mehrere hochkarätige Chancen zur 2:0-Führung liegen lassen.

Brüggens Übungsleiter Jakob Scheller schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Doch nicht nur das, gleich drei neue Akteure kamen zum zweiten Durchgang aufs Feld. Seine Mannschaft präsentierte sich nach der Pause mutiger, wacher und vor allem spielbestimmend. Eben jenes Auftreten trug auch schnell Früchte. In der 51. Minute brachte Max Haese seine Farben mit 2:1 in Front. Etwas mehr als zehn Minuten später war erneut Nils Bonsels zur Stelle und netzte zum 3:1-Führungstreffer ein (63.).

Doch die Gäste steckten nicht auf und hielten weiter mit, knapp fünf Minuten später traf Yady Camara zum 2:3-Anschluss. Diesen wiederum konterte Max Haese mit seinem zweiten Tor des Tages zum 4:2 in der 74. Minute. Wer nun damit gerechnet hatte, dass Türkiyemspor sich geschlagen gab, hatte sich massiv verrechnet. Die Gäste mobilisierten die letzten Kräfte und konnten durch Ali Salgin in der 89. Minute den 3:4-Anschlusstreffer und durch Sercan Salgin in der sechsten Minute der Nachspielzeit den umjubelten Treffer zum 4:4 Endstand erzielen.

„Es war heute ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften hätten den Sieg verdient gehabt“, sagte Türkiyemspor-Coach Ufuk Isik. „In der ersten halben Stunde waren wir spielbestimmend, haben gut gepresst und auch das Führungstor gemacht. Leider haben wir in dieser Phase unsere Chancen nicht konsequent genutzt und unsere Tore nicht gemacht. In der zweiten Hälfte hat Brüggen es dann klug gemacht, doch wir haben uns nicht aufgegeben .“