Lokalsport: Bewährte Kräfte beim VfL, Verjüngungskur beim FC

Lokalsport: Bewährte Kräfte beim VfL, Verjüngungskur beim FC

In der Landesliga muss sich Jüchen wieder steigern, der 1. FC hofft, dass er Sonntag in Remscheid spielen kann.

Der Blick auf die Tabelle vor zwei Wochen hat vielleicht eine etwas zu große Selbstzufriedenheit im Kader des Landesligisten VfL Jüchen ausgelöst. Man war auf Platz sechs angekommen, ein Rang, mit dem man zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt hatte rechnen können. "Ich habe bei unserer 1:2-Niederlage gegen den MSV Düsseldorf vor allem die Laufbereitschaft und die absolute Einsatzbereitschaft in der Mannschaft vermisst", kritisierte Trainer Michele Fasanelli. Folglich wurde in dieser Woche intensiv trainiert, damit am Sonntag beim ASV Mettmann wieder eine Jüchener Mannschaft auf dem Platz steht, die wie gewohnt kämpft, läuft und sich taktisch clever verhält. "Wir schaffen es wohl noch nicht, Konstanz in unsere Leistungen zu bringen. Daran müssen aber auch alle Spieler Interesse haben und sich entsprechend einbringen", sagt Fasanelli.

Er hofft, dass er vor allem wieder auf Jonas Kell zurückgreifen kann, der nach einer Innenbandverletzung einsatzbereit sein könnte: "Er ist der Typ, der kämpft und rennt und damit Vorbild für die anderen ist", sagt der Trainer. Sicher würde Jüchen in der Defensive sicherer stehen, wenn Innenverteidiger Baris Gürpinar wieder einsatzbereit wäre. Für den angeschlagenen Torwart Tim Paulußen wird Olcay Türkoglu zwischen den Pfosten stehen.

  • Lokalsport : Landesliga: Vor allem im Tor drückt Jüchen der Schuh

Während Fasanelli auf bewährte Kräfte zurückgreifen kann, verordnet sein Kollege Benedict Weeks dem 1. FC Mönchengladbach schon eine Verjüngungskur. In Marcel Schulz, Durukan Celik, Semi Zeriner, Robin Wolf und Jan Henri Tophoven holte Weeks beim 4:2-Sieg gegen Benrath gleich fünf A-Junioren in den Kader, von denen drei zum Einsatz kamen und bewiesen, dass sie dem FC in der Zukunft weiterhelfen können. Mit 21,45 Jahren hat der FC damit den absolut jüngsten Kader in der Landesliga.

"Wir wollen den jungen Leuten eine Chance geben und deutlich machen, dass wir auf sie setzen. Im Moment werden sie aber auch noch bei der A-Jugend gebraucht, die vornehmlich die Niederrheinliga sichern soll, aber auch noch Aufstiegschancen hat", sagt Weeks. Deshalb werden am Sonntag sicher nicht alle A-Junioren mit nach Remscheid fahren. Vielleicht kann sich der FC die Fahrt ins Bergische komplett sparen, denn aufgrund der Witterungsverhältnisse muss damit gerechnet werden, dass das Spiel ausfällt. Bisher wurden die beiden Heimspiele in diesem Jahr abgesagt. Kann gespielt werden, sollte sich der FC beim Tabellenletzten zumindest einen Punkt sichern.

(RP)