1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: Beim 1. FC arbeiten beide Teams Hand in Hand

Lokalsport : Beim 1. FC arbeiten beide Teams Hand in Hand

Zwischen Landes- und Bezirksliga wird viel getauscht.

Viel Bewegung ist in den Kader der Reserve des 1. FC Mönchengladbach gekommen. Dort sind seit Juni 2016 gleich 38 Zugänge und 19 Abgänge vermeldet. Dabei spielen auch interne Wechsel eine große Rolle, denn zwischen dem Landesliga- und Bezirksligakader wurde eifrig getauscht.

Damit verbunden ist aber auch die Tatsache, dass auf einer solchen Basis keine Ruhe einkehren kann, dass es für Trainer Manuel Moreira schwierig ist, eine spielstarke, zuverlässig funktionierende Mannschaft zu formen. Die Ergebnisse stimmten zum Saisonbeginn, so dass man sich um die FC-Reserve keine Sorgen machen musste. Doch zum Schluss der Hinrunde ging dem Kader die Luft ein wenig aus, man findet sich augenblicklich nur auf dem Relegationsplatz wieder.

Manuel Moreira hat deshalb in der Winterpause reagiert und noch einmal sechs Spieler verpflichtet. David Dickmaß und Philipp Plum kommen aus Geistenbeck (Kreisliga B). Torwart Marvin Stark hat bei Tuspo Richrath in der Kreisliga C gespielt. Tugay Senol kam ursprünglich aus der FC-Jugend, kehrt aber jetzt von der Reserve des FC Büderich zurück. Mit Jan Brinks wurde ein erfahrener Abwehrspieler verpflichtet, der schon beim Rheydter SV in der Landesliga gespielt hat. Vom Nachbarn Blau-Weiß Meer wurden mit Yadi Camara und Banguora Karambno zwei wirkungsvolle Offensivkräfte geholt.

Hilfe wird es aber nicht nur von außen geben, sondern es ist damit zu rechnen, dass Chef-Trainer Marcel Winkens nach der Vorbereitung einige Spieler der Reserve dauerhaft zur Verfügung stellen wird. Auf dieser Basis ist dann wahrscheinlich eher für Stabilität im Mannschaftsgefüge zu sorgen als das bisher in der Reserve der Fall sein konnte.

"Die Zusammenarbeit zwischen Landesliga- und Bezirksligateam funktioniert bestens. Wir hatten in den vergangenen Jahren wesentlich mehr Probleme mit der Reserve", sagt Vorsitzender Uwe Röhrhoff. Er ist überzeugt, dass die Grundlagen geschaffen sind, um die Reserve weiter in der Bezirksliga zu halten.

(zeit)