1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Baseball: Mönchengladbach Blackcaps nur noch in der Landesliga aktiv

Baseball : Baseball-Team bündelt seine Kräfte in einer Mannschaft

Die Blackcaps starten nur noch in der Landesliga und hoffen auf eine bessere Trainingsbeteiligung.

Normalerweise würden sich die Mönchengladbach Blackcaps derzeit auf die kommende Landesligasaison vorbereiten. Die Corona-Pandemie hat jedoch auch die Baseball-Spieler in ihrem Eifer gebremst. Bis vor zwei Wochen war ein Training noch möglich, auch wenn nur noch der Schlagkäfig von einigen Spielern genutzt wurde. Jetzt bleibt jedoch nur noch ein individuelles Lauftraining übrig, um sich körperlich auf die lange Saison vorzubereiten.

Zunächst war das erste Spiel der Blackcaps offiziell auf den 17. Mai terminiert. Aber ob der Saisonstart wie geplant stattfinden kann, eine Verschiebung oder im schlimmsten Fall gar eine Absage der gesamten Spielzeit droht, kann zu diesem Zeitpunkt niemand vorhersagen. Zumindest sind alle Testspiele der Mönchengladbacher, die überwiegend in den Niederlanden stattfinden sollten, abgesagt worden.

Aktuell gehören den Blackcaps 19 Spieler an, weshalb auch keine Reserve mehr für die anstehende Spielzeit gemeldet wurde. „Es lohnt nicht, zwei Teams an den Start zu schicken. Im Endeffekt würde die Reservemannschaft darunter leiden, wenn – wie erfahrungsgemäß – einige Spieler an den Spieltagen wie auch immer verhindert sind. Da bündeln wir lieber unser Personal in einem Team“, erklärt Spieler und Mannschaftsbetreuer Erdin Berberoglu und fügt hinzu: „Nun müssen die Reservespieler, die ja noch nicht so viel Erfahrung haben, zeigen, dass sie Potenzial haben und auch abrufen können.“

Doch genau damit hatte der Klub in den vergangenen Jahren häufiger zu kämpfen, weswegen Womit wir beim Problem der letzten Jahre wären. Denn laut Berberoglu wollten die neuen Spieler mehr Einsatzzeiten haben, waren aber nicht bereit, zum Training zu erscheinen oder sich unabhängig der Trainingszeiten auch mal alleine im Schlagkäfig aufzuhalten. „Sollten jetzt aus der Startformation mehrere gesetzte Spieler gleichzeitig ausfallen, können wir die Ausfälle nicht eins zu eins ersetzen“, erklärt Berberoglu.

„Bei einem Monatsbeitrag von 25 Euro – dazu kommen noch die Kosten für die Ausrüstung – wären Geldstrafen kontraproduktiv“, sagt Berberoglu weiter, der sich aber etwas einfallen lassen will, um die Trainingsbeteiligung demnächst wieder zu erhöhen. Berberoglu selber steht den Baseballern als sportlicher Leiter aber nicht mehr zur Verfügung, bleibt aber in beratender Funktion weiterhin nahe an der Mannschaft, macht Vorschläge und unterstützt zudem die Trainer. Auch als Spieler wird er zukünftig etwas kürzer treten.

Als Favoriten für die anstehende Landesliga-Saison sieht Berberoglu Düsseldorf, Ratingen und Kapellen. „Düsseldorf und Ratingen können jederzeit auf Spieler aus der Zweiten Bundesliga zurückgreifen. Kapellen hat mit Spielern aus Pulheim nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ zulegen können. Gegen solch starke Mannschaften können wir eigentlich nur gewinnen – sofern die Saison wie gewohnt abgehalten werden kann“, sagt Berberoglu.