Lokalsport: Aufstiegstrainer Schmalenberg verlässt Borussias Frauen

Lokalsport : Aufstiegstrainer Schmalenberg verlässt Borussias Frauen

Nach sechs Jahren, zwei Aufstiegen und einer Bundesliga-Saison hört Mike Schmalenberg als Trainer der Borussia-Frauen auf. "Die Entscheidung schmerzt natürlich noch sehr. Ich gehe mit zwei weinenden Augen. Schließlich habe ich die Mädels sechs Jahre lang auch durchs Leben begleitet, da hängen sehr viele Emotionen dran. Ich bin Borussia unglaublich dankbar und es hat mich stolz gemacht, diesen Verein zu trainieren, von dem ich auch immer Fan war", sagt der scheidende Trainer.

Was sich schon angedeutet hatte zum Ende der Saison, ist jetzt bestätigt. Nachdem Schmalenberg die Fragen um seine Person auf das Ende der Saison gelegt hatte, ist nach einem finalen gemeinsamen Gespräch klargeworden: Borussia und Schmalenberg, das passt nicht mehr. Beide Parteien hatten andere Auffassungen, wie die Zukunft aussehen soll. "Wir haben ein halbes Jahr konstruktive Gespräche geführt. Am Ende hatten wir andere Ansichten, was die Kaderausrichtung und Ziele von Borussia betrifft. Ich war der Meinung, eine gewisse Erfahrung würde der Mannschaft guttun", sagte Schmalenberg.

Während Borussias Frauen sich in der Sommerpause nach dem Wiederaufstieg auf eine Rückkehr in die Bundesliga freuen können, wird Schmalenberg den Gang nun nicht mit antreten, schließt einen neuen Trainerjob aber nicht aus: "Ich muss erst einmal etwas Abstand gewinnen, aber ohne Fußball geht es bei mir nicht", sagt er. Schmalenberg, der 2012 vom FCR 2001 Duisburg zu Borussia wechselte und in Mönchengladbach heimisch ist, schaffte mit den Borussen den direkten Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga.

Dort wird nun an der Seitenlinie in der neuen Saison ein bekanntes Gesicht bei Borussia stehen. Der Niederländer Bart Denissen, der in der abgelaufenen Saison mit Borussias Zweitvertretung den fünften Platz in der Regionalliga erreichte, wird den Trainerposten übernehmen. Denissen wird zusammen mit Cheftrainer René Krienen das Frauenteam leiten.

Für Borussias Spielerinnen kam die Entscheidung doch kurzfristig und etwas überraschend, dennoch ist die Stimmung im Team weiterhin gut. In den nächsten Wochen sollen dann auch die Verträge mit den Stammspielerinnen verlängert werden. Inwieweit Borussia in der zweiten Bundesliga-Saison nach einer ernüchternden Premieren-Saison, mehr in externe Neuzugänge investiert, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE