Lokalsport: Aufsteiger Borussia: Mit Spielfreude starten

Lokalsport : Aufsteiger Borussia: Mit Spielfreude starten

Mike Schmalenberg ist es ganz recht gewesen, dass sein Team beim 4:2-Sieg im DFB-Pokal gegen den unterklassigen SC Siegelbach ordentlich gefordert wurde. "Diese Erfahrungen können wir mitnehmen in den Ligastart", sagt Borussias Frauentrainer, dessen Mannschaft nun jedoch nochmals ein Gegner einer etwas anderen Größenordnung erwartet: Am Sonntag (14 Uhr) ist der Aufsteiger zum Saisonauftakt in der Zweiten Bundesliga beim 1. FC Saarbrücken zu Gast.

"Saarbrücken hat das Ziel, unter die ersten Vier zu kommen, und würde sich bestimmt auch nicht vor dem Aufstieg sträuben. Das alleine sagt viel über die Aufgabe, die vor uns liegt. Doch zum Saisonstart ist die Leistungsstärke schwer einzuschätzen. Und wir müssen uns selbst auch nicht kleinreden", sagt Schmalenberg. Für ihn und seinen Trainerkollegen Kyle Berger wird es wichtig sein, die Mannschaft mit einer gesunden Mischung aus Anspannung und Aufstiegseuphorie in Saarbrücken auflaufen zu lassen.

"Für viele Spielerinnen ist die Zweite Bundesliga Neuland. Doch wir freuen uns auf die Herausforderungen und wollen unser Spiel durchziehen, mit Spielfreude auftreten. Ich bin zuversichtlich, dass wir da einen guten Weg finden werden", sagt Schmalenberg. Dies betrifft auch die Mannschaftsaufstellung, bei der er in der Regionalliga von Woche zu Woche variierte. Natürlich habe eine eingespielte erste Formation ihre Vorteile. "Doch wir haben einen breiten Kader, der in diesem Sommer nochmals aufgewertet wurde. Deswegen werden wir auch unserer Philosophie treu bleiben, jede Spielerin hat die Chance, ins Team zu kommen", sagt Borussias Coach. Im ersten Meisterschaftsspiel muss er auf jeden Fall auf Ana Cristina Oliveira Leite verzichten, die derzeit an Kniebeschwerden laboriert. Dafür ist Torfrau Jasmin Hamann wieder einsatzbereit, nachdem Gladbachs Nummer eins im DFB-Pokal angeschlagen pausiert hatte.

Borussias Zweite Mannschaft geht nach dem gelungenen Debüt ihres neuen Trainers Max Möller (5:0 in Baumberg) als Tabellenführer der Niederrheinliga ins erste Heimspiel. Am Sonntag um 11 Uhr ist der RSV/GA Klosterhardt am Haus Lütz zu Gast. Derweil will der FSC erstmals punkten, nachdem er am vorigen Sonntag dem Aufstiegsaspiranten SV Walbeck eine offene Partie geliefert und letztlich nur ganz knapp verloren hatte. Angela Paffraths Treffer reichte beim 1:2 letztlich nicht zum durchaus verdienten Punktgewinn. Mit TuRa Brüggen wartet nun aber ein Gegner auf Wolfgang Wassenbergs Team, das schon eher auf Augenhöhe mit dem Rheindahlener Klub agiert.

(RP)