Jugendfußball: Auch Borussias U17 holt sich den Niederrhein-"Pott"

Jugendfußball : Auch Borussias U17 holt sich den Niederrhein-"Pott"

Die Mannschaft von Trainer Thomas Flath besiegte den MSV Duisburg in Bracht in der Höhe etwas glücklich mit 4:1.

Nur wenige Tage nach dem Erfolg der U19 von Borussia Mönchengladbach im Niederrheinpokal über Arminia Klosterhardt zog die U17 am vergangenen Donnerstagabend in Brüggen-Bracht nach. Die Mannschaft von Thomas Flath gewann ein packendes Endspiel gegen den MSV Duisburg etwas glücklich mit 4:1. Glücklich deswegen, weil die jungen "Zebras" über 80 Minuten nicht minderwertig waren und ebenso einen Sieg verdient hätten. Letztlich zeigte sich die Borussia aber deutlich effektiver vor dem Tor, worauf es auch an dem warmen Sommerabend ankam.

"Wir haben nicht gut gespielt. Doch es ist natürlich schön, dass wir trotzdem gewonnen haben", sagte Thomas Flath, der sehr froh war, dass der Vorsprung über die Zeit gebracht wurde. Vor allem die 2:1-Pausenführung der Gladbacher entsprach nicht den Kräfteverhältnissen. "Der MSV war frischer", erkannte auch Flath. Und so war es auch: Duisburg setzte Mönchengladbach schon früh in der gegnerischen Hälfte unter Druck und kam so zu einigen guten Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Besser machten es die Fohlen: Mahmoud Dahoud versenkte einen Freistoß aus gut 20 Metern mit etwas Hilfe vom linken Pfosten im Tor. Doch eine Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Der MSV-Stürmer Joseph Boyamba tauchte plötzlich frei vor dem Gladbacher Schlussmann Elvedin Kaltak auf und netzte per Bogenlampe ein. Jeweils kurz vor sowie kurz nach dem Pausentee entstanden spielentscheidende Szenen, "die dem MSV den Zahn zogen. Diese Aktionen waren enorm wichtig für uns", wie sich Thomas Flath sicher war.

Denn quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Gladbachs Torjäger Sinan Kurt das glückliche 2:1, ehe Maik Ferber in der 47. Minute auf 3:1 erhöhte. Vorerst gab Duisburg sich aber nicht auf und kämpfte aufopferungsvoll weiter, blieb aber vor dem Tor ohne Glück. "Insgesamt haben wir wenig zugelassen. Dem MSV möchte ich aber trotzdem ein großes Kompliment machen. Heute haben sie eigentlich besser gespielt als wir", zollte der Gladbacher Trainer der unterliegenden Mannschaft Lob.

Borussia setzte mit zunehmender Spielzeit immer mehr auf Konterchancen, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnte. Zumindest bis zur Schlussminute. Denn dann setzte der eingewechselte Joshua Holtby mit einem wahren Traumtreffer den Schlusspunkt und besiegelte den 4:1-Erfolg, indem er aus gut 18 Metern den Ball sehenswert über den Duisburger Schlussmann hob. Für Borussias U17 ist es nach dem zweiten Rang in der Meisterschaft ein toller Erfolg. Jedoch auch der zweite FVN-Pokal-Sieg für Gladbachs Jugend in dieser Saison. "Dies bestätigt unsere gute Jugendarbeit. Die Truppe hat einen richtig guten Job gemacht", resümierte auch der Jugenddirektor der Borussia, Roland Virkus.

(pb)