Sieg der Oberliga-Footballer Wolfpack „erobert“ die Landeshauptstadt

American Football · Mönchengladbach gewinnt mit 33:20 gegen Düsseldorf Bulldozers. Aufgrund vieler Verletzter laufen viele Rookies auf. Welches Lob Trainer Phil Scales für die Leistung seiner Männer hat.

Das Wolfpack beim Spiel gegen die Dortmund Giants (7:0) im April zum Saisonbeginn.

Das Wolfpack beim Spiel gegen die Dortmund Giants (7:0) im April zum Saisonbeginn.

Foto: Mike Hohnen

Viele Anhänger des Wolfpacks nutzten die Gelegenheit, das Rudel in die Landeshauptstadt zu den Düsseldorf Bulldozers zu begleiten und somit fast für eine Heimspielatmosphäre zu sorgen. Grund zur Freude beim Team und Anhang gab es zum Schluss dank des 33:20 (3:0/14:14/8:6/8:0)-Auswärtssieges. Damit zogen die Vitusstädter in der Tabelle an den Münster Mammuts, die gegen Gladbachs kommenden Gegner Wesseling Blackvenom verloren, auf Platz vier vor.

Erneut musste Headcoach Phil Scales aufgrund eines Dutzend verletzter Spieler improvisieren. Beste Gelegenheit vor allem für die Rookies also, sich dem Cheftrainer zu präsentieren. Der wiederum sparte nicht mit Lob: „Ich bin sehr stolz auf das Team. Es war eine große Herausforderung. Fehler waren zu erwarten, weil wir so viele Spieler auf ungewohnten Positionen einsetzen mussten. Das Team hat Herz und Entschlossenheit gezeigt und das Spiel nicht wie letzte Woche in Münster aus der Hand gegeben“. Wesentlichen Einfluss hatten anscheinend die mitgereisten Fans, die das Team in jeder Phase des Spiels lautstark unterstützten.

Das Spiel war ein intensiver Schlagabtausch bis zur letzten Sekunde. Die Gladbacher waren dabei die Mannschaft, die gegnerische Fehler gnadenloser bestrafte als der Regionalliga-Absteiger aus Düsseldorf. Alleine die Defense sorgte für sechs Interceptions (abgefangene Pässe) und somit Wechsel des Angriffrechts. Hier war es die O-Line, die dem Angriff die nötige Zeit und den Raum verschaffte, um in die Endzone zu gelangen. Für die Punkte sorgten Niklas Schützendorf, Tom Siegel, David Engel, Jan Brunenberg, Patrick Porten und Christoph Winkler.

Bereits nächstes Wochenende steht die dritte Auswärtsfahrt in Folge für das Wolfpack an. Dann geht es zu Wesseling Blackvenom, Kick-Off ist am Sonntag um 15 Uhr.

Für die U19-Spielgemeinschaft Wolfpack/Schiefbahn Riders geht es nach den beiden Siegen zum Auftakt in der 3. Liga mit dem Auswärtsspiel am 22. Juni in Aachen weiter.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort