Wolfpack in der Oberliga Im Duell der Wolfsrudel geht es um die Vizemeisterschaft

American Football · Das Mönchengladbacher Wolfpack empfängt am Sonntag die Minden Wolves zum letzten Heimspiel dieser Oberliga-Saison. Die Footballer können dann noch Vizemeister werden. Dafür braucht es jedoch eine außerordentliche Leistung.

In der ersten Oberliga-Saison hat das Wolfpack eine gute Saison gespielt: Am Sonntag steigt das letzte Heimspiel gegen die Minden Wolves.

In der ersten Oberliga-Saison hat das Wolfpack eine gute Saison gespielt: Am Sonntag steigt das letzte Heimspiel gegen die Minden Wolves.

Foto: Mike Hohnen

Phil Scales ist ein ehrgeiziger Mensch, dennoch war der Football-Coach des Mönchengladbacher Wolfpacks vor einem halben Jahr verhältnismäßig zurückhaltend, als er über die Saisonziele nach dem Aufstieg in die Oberliga sprach. „Unser Ziel ist es, eine gute erste Saison zu spielen, um in der Oberliga Fuß zu fassen“, so der Cheftrainer damals.

Nun, zehn Spiele später und im Vorfeld des letzten Heimspiels am Sonntag (Kick-off 15 Uhr), kann festgehalten werden, dass das Wolfpack dieses Saisonziel bereits erreicht hat. Lediglich drei Pleiten kassierten die Mönchengladbach bislang. Zwei gegen die schon lange als Aufsteiger feststehenden Krefeld Ravens, die mit vielen ausländischen Leistungsträgern der klare Favorit auf die Meisterschaft waren und eine in der Hinrunde gegen die Minden Wolves. Gegen alle anderen Oberligisten setzte sich der Aufsteiger durch, hat damit den dritten Platz in dieser Saison bereits sicher. Am Samstag steht das Rückspiel auf der heimischen Anlage in Odenkirchen-Süd gegen den Tabellenzweiten aus Minden an, und das Wolfpack hat dabei sogar noch die Chance, das namensverwandte Wolfsrudel in der Tabelle zu überholen. Da es im Hinspiel in Minden allerdings eine deutliche 14:45-Niederlage setzte, müsste das Team von Cheftrainer Scales mit mindestens 31 Punkten Vorsprung gewinnen, um sich die Vizemeisterschaft über den besseren direkten Vergleich zu sichern.

„Das wird ein harter Kampf.“, sagt Phil Scales vor dem Duell am Sonntag. „Minden ist ein gut trainiertes Team und hat unser erstes Spiel klar dominiert.“ Weiterhin geplagt wird der erfahrene Cheftrainer von personellen Problemen im Kader, sodass Scales zuletzt beim deutlichen 27:6-Sieg über die Münster Mammuts schon auf einige Rookies (Jugendspieler) zurückgreifen musste. „Ich bin ich sehr stolz auf die jungen Leute, die jetzt hochgekommen sind. Sie haben in kurzer Zeit hart gearbeitet, um uns in diesem Spiel zu helfen. Es beweist, dass das Mönchengladbacher Wolfpack wirklich als Football-Familie funktioniert.“

Mit den anhaltenden Verletzungssorgen werden einige der Nachwuchskräfte auch am Sonntag im Duell um die Vizemeisterschaft gegen die Minden Wolves mitwirken. „Jungs, die im Hinspiel gegen Münster gefehlt haben, werden leider auch am nicht dabei sein, sodass wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung an unsere Grenzen gehen müssen, um zu bestehen“, sagt Scales.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort