1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Lokalsport: "Amazonen" zeigen den Reitern die Grenzen auf

Lokalsport : "Amazonen" zeigen den Reitern die Grenzen auf

Fast ganz in Amazonenhand befand sich das Hallenturnier der Springreiter beim RV St. Johannes Waat auf dem Pferdehof Schnitzler. Viola Wilke von RV Hubertus Anrath-Neersen entschied die wichtigen M*-Zwei-Phasen-Prüfung und M*-Springen mit Siegerrunde für sich. Dabei sattelte die Willicherin beide Male den achtjährigen Figo Z. Das Zwei-Etappen-Springen entschied sie durch ihre schnelle Zeit von 20,93 Sekunden mit mehr als einer Sekunde Vorsprung zur übrigen Konkurrenz.

Alleine 13 Reiter in beiden Phasen blieben ohne Abwurf. Dazu gehörten Vanessa Netzer (RC St. Georg Günhoven) als Siebte mit La Canta, Jan Hoster (RFV Liedberg) als Achter mit Röggelchen und Klaus Rahmen (RC St. Georg Günhoven) als Neunter mit Bugatti . Im M*-Springen mit Siegerrunde ging es für Wilke etwas enger zu, als sie mit der Rundenzeit von 29,11 Sekunden nur knapp vor dem Zweitplatzierten Axel Dahmen (29,74, Reit- und Fahrgemeinschaft Vinn) mit Ascarda lag. Sie durfte als letzte Starterin in die Siegerrunde einreiten, weil sie die schnellste Zeit von 44,61 im Normalparcours hatte. Da ritt Rahmen mit Fellow auf Rang sechs. Beim ihm reichte es mit gleichem Pferd im Punktespringen auf L-Niveau ab 241 Ranglistenpunkte sogar zum souveränen Sieg (44/ 39,72). Mit Bugatti kam er auf Rang acht, der für eine Platzierung mit Geldprämie nicht ausreichte.

Die Waater freuten sich über Siege aus den eigenen Reihen durch Jacqueline Durst mit Lance D im Springen der Klasse L (0/38,76) und Jasmin Stadler mit Donna Larina S mit der Wertnote 7,2. Dazu gab es noch einen Doppelerfolg von Meral Dilara Gündogan mit Camonique (7,8) und Chantal Stadler mit Limited S (7,7) im Stilspring-Wettbewerb.

(off)