1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: 6:1 in Goch - FC ist seit gestern der gefühlte Spitzenreiter

Fußball : 6:1 in Goch - FC ist seit gestern der gefühlte Spitzenreiter

Nur noch ein Punkt trennt die Westender vom Tabellenführer Kleve, der aber an einem künftigen Spieltag noch aussetzen muss.

Zum Meisterstück ist es für den 1. FC Mönchengladbach noch ein langer Marsch. Aber nach dem sechsten Sieg in Folge ist der FC Spitzenreiter Kleve gehörig auf den Pelz gerückt. Der 6:1-Sieg in Goch, das vorige Woche noch in Kleve 3:1 gewonnen hatte, machte deutlich, dass die junge FC-Mannschaft in dieser Saison zumindest recht lange an der Spitze mitspielen will.

Begeistert von seinem jungen Team war FC-Trainer Stephan Houben. "Die Jungs haben 100 Prozent alle Vorgaben von uns umgesetzt und das auf den Platz gebracht, was wir uns in der Trainingswoche erarbeitet haben", sagte er.

Natürlich passte das 1:0 durch ein Eigentor der Gastgeber bestens in das Konzept des FC, der aber dann auch selbst schnell nachlegte. Nach einem Doppelschlag von Thorsten Lippold und Enzo Wirtz stand es nach kurzer Zeit 3:0 für den FC, der weiter munter nach vorne spielte und sich Chance um Chance erarbeitete. "Wenn ich etwas zu kritisieren hätte, war es der Umstand, dass wir in dieser Phase aus weiteren hochkarätigen Möglichkeiten nicht noch mehr Tore erzielt haben", sagte Houben.

Seine Mannschaft ruhte sich aber auf der deutlichen Führung nach der Pause nicht aus, sondern spielte weiter munter nach vorne. In der Abwehr stand der FC sehr sicher, ließ nur eine Chance der Gocher zu, die aber nach dem 1:3 durch einen Strafstoß keinen weiteren Schrecken verbreiten konnten. "Das Tor haben wir hingenommen, aber es hat uns nicht von der Linie abgebracht", stellte Houben fest.

Er hatte nun Spaß daran, wie seine Spieler temporeich umschalteten, um mit gefährlichem Konterspiel Goch ein ums andere Mal in arge Verlegenheit zu bringen. Der eingewechselte Oguz Ayan schloss einen schnellen Gegenstoß mit dem 4:1 ab. In den Schlussminuten trumpfte noch einmal Torjäger Thorsten Lippold auf, als er binnen zwei Minuten seine Tore zwei und drei erzielte.

Nachdem der FC in der vorigen Saison in Goch mit 0:4 vorgeführt wurde, gelang nun eine überzeugende Revanche. Nach diesem Auftritt kann sich der FC wie ein Spitzenreiter fühlen, denn ihn trennt nur noch ein Punkt von Spitzenreiter Kleve. Der FC kann den Konkurrenten aber noch aus eigener Kraft überholen, denn Kleve hat bisher noch nicht ausgesetzt. Von Aufstiegsträumen will Stephan Houben im Moment nichts hören: "Wir suchen die Konstanz, die uns im Vorjahr fehlte. Schaffen wir das, dann sind wir auf jeden Fall oben dabei."

1.FC Mönchengladbach: Dreßen - Czempik (79., Fehlauer), Verlinden, Eckhardt, Dohmen - Kersten (45., Miodek), Biskup - Kobe, E. Wirtz, Istrefi (68., Ayan) - Lippold. Tore: 0:1 Peters (13., Eigentor), 0:2 Lippold (21.), 0:3 E. Wirtz, 1:3 Janz (59., Foulelfmeter), 1:4 Ayan (75.), 1:5 Lippold (84.), 1:6 Lippold (86.). Zuschauer: 200

(RP)