34. Pfingstsportfest der LG Mönchengladbach im Grenzlandstadion

Leichtathletik : Talente begeistern beim Sportfest

Die 34. Auflage des Wettkampfes der LG Mönchengladbach verzeichnet mit 435 Athleten aus 54 Vereinen eine Rekordteilnahme. Querbeet gab es gute Leistungen, auch einige Normen für Deutsche Meisterschaften wurden geknackt.

435 Athleten aus 54 Vereinen mit 1079 Starts haben beim 34. Pfingstsportfest der LG Mönchengladbach im Grenzlandstadion mitgemacht. „Wir haben eine Rekordteilnahme verzeichnet“, sagte LGM-Veranstaltungsleiter Tobias Schäfer. Eine gute Beteiligung war dabei vor allem in den jüngeren Jahrgängen festzustellen.

Querbeet erzielten die Athleten gute Leistungen. Sogar Qualifikationen für eine Teilnahme bei Deutschen Meisterschaften wurden geschafft. Das Angebot, eine 100-Meter-Staffel ins Rennen zu schicken, wurde von den Vereinen kaum wahrgenommen. Dennoch: Die 100-Meter-Staffel von der DJK Kleinenbroich mit den U16-Mädchen Mia Kamps, Isabella Hassel, Nina Schneckenberg und Chiara Lowin lief ein starkes Rennen in 51,94 Sekunden und verfehlte dabei die Pflichtzeit für U16-Deutschen Meisterschaften (51,00) nur knapp. Ihre Vereinskameradin Anna Kamps (Jugend U20) zeigte sich als flotteste Kurzsprinterin unter den Frauen über 100 und 200 Meter in 12,70 bzw. 25,81 Sekunden.

Im 400-Meter-Rennen der U18-Jugend gab es ein Duell der Mädchen aus dem LAZ-Mönchengladbach, als Victoria Datta mit 59,00 Sekunden vor ihren Vereinskameradinnen Christina Lehnen (59,74) und Anna Bommes (61,49) gewann. „Viktoria landete dabei eine Punktlandung, als sie mit exakt 59,00 die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Jugend U18 in Ulm Ende Juli erfüllte“, sagte LAZ-Trainer Johannes Gathen. Christina Lehnen blieb dabei erstmals unter der 60-Sekunden-Marke.

Bei den als Regionsmeisterschaften ausgeschriebenen Langhürden, die wenig Resonanz fanden, lief Thooyavan Manoharan (LG Mönchengladbach) als U20-Vizemeister 65,25 Sekunden. „Er schrammte in seinem zweiten Lauf auf dieser Strecke um 25 Hundertstelsekunden an der NRW-Qualifikationsnorm vorbei“, sagte LGM-Trainer Tobias Schäfer. Quer durch alle Altersklassen war der 16-jährige David Rajter (LAZ Mönchengladbach) mit 2:02,74 Minuten der schnellste 800-Meter-Läufer.

Bei den im LGM-Pfingstsportfest eingebetteten offenen NRW-Meisterschaften im Gehen waren keine einheimischen Geher am Start. Über 5000 Meter imponierten die „fliegenden Holländer“ Rick Liesting in 21:21,24 Minuten sowie seine Landsfrau Anne van Andel in 25:01,80 Minuten. Das Gehen hat im NRW-Bereich große Nachwuchssorgen: Drei Jugendliche gingen über 3000 Meter mit, aber umso mehr ältere Senioren machten mit.

Mehr von RP ONLINE