1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

2. Judo-Bundesliga: 1. JC Mönchengladbach dreht den Spieß in Gelsenkirchen um​

Judo-Zweitligist gewinnt nach Rückstand : 1. JC Mönchengladbach dreht den Spieß um

Zur Pause lag der 1. JC Mönchengladbach in der 2. Judo-Bundesliga gegen den JC Koriouchi Gelsenkirchen noch zurück, feierte dann mit einer Leistungssteigerung aber ein starkes Comeback. Auch die Gladbacher Damen fuhren zwei Siege ein und befinden sich in der NRW-Liga auf Titelkurs

Beim Kampftag Mitte Mai ging der 1. JC Mönchengladbach gegen TSV Bayer Leverkusen mit einer Führung in die Pause, verlor das Duell gegen den Spitzenreiter der 2. Judo-Bundesliga dann aber noch unglücklich. Samstag lief es aus Sicht der Gladbacher Judoka nun umgekehrt ab. In Gelsenkirchen lag der 1. JC gegen den JC Koriouchi zur Pause mit 3:4 zurück, drehte das Duell dann aber noch zu seinen Gunsten.

Raymond de Vos brachte die Gladbacher mit einem vorzeitigen Sieg in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm in Führung. Da Gelsenkirchen keinen Kämpfer in der Kategorie bis 60 Kilogramm stellen konnte, gewann Badr Alsbini seine Begegnung kampflos. So reibungslos ging es für den 1. JC allerdings nicht weiter: Daniel Vishnevski (-73 kg) und Aslanbek Kagermanov (-81 kg) mussten sich ihren Kontrahenten geschlagen geben. Eldar Tliashinov (+100 kg) stellte mit seinem Sieg zwar die erneute Gladbacher Führung her, zum Abschluss der ersten Runde verloren aber Alexander Kestering (-90 kg) und Alexander Wegele (-66 kg) ihre Kämpfe. Somit ging es mit einem 3:4 Rückstand in die Pause.

  • Die Mehrzweckhalle der Gesamtschule Nievenheim war
    Mehrzweckhalle Nievenheim : Judoka krönen ihre Einzelmeister
  • Der Radweg auf dem Bürgersteig an
    Kolumne Mensch Gladbach : Der Radverkehr muss aufholen
  • Viele Treffer ohne Toptorjäger : Borussia brauchte in der Rückrunde keinen Modeste

Umkämpft blieb das Duell in Gelsenkirchen auch in der zweiten Hälfte. Den Anfang machte erneut der formstarke Raymond de Vos, der auch im sechsten Kampf in dieser Saison ungeschlagen blieb. Da die Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm aufseiten der Gastgeber erneut unbesetzt blieb, fuhr auch Paul Kral für den 1. JC einen kampflosen Punkt ein – die Mönchengladbacher gingen somit 5:4 in Führung. Im Unterschied zur Hinrunde konnten diesmal auch Vishnevski und Kagermanov ihre Kämpfe mit Ippon gewinnen. Mit seinem zweiten Sieg des Tages holte Tliashinov im Schwergewicht den entscheidenden achten Punkt zum vorzeitigen Kampfgewinn für Gladbach. Die anschließenden Niederlagen von Christoph Kawan (-90 kg) und Wegele fielen daher nicht mehr ins Gewicht.

Auch die Gladbacher Judo-Damen erlebten mit zwei deutlichen Siegen am Samstag ein erfolgreiches Wochenende beim zweiten Heimkampftag der Saison in der NRW-Liga. Gegen den 1. JJJC Dortmund gewann der 1. JC mit 6:1. Die Punkte holten Julia Tillmanns (+78 kg), Sheena Zander (-63 kg), Lisa Hiller (-57 kg), Emma Schreiber (-48 kg), Jana Schmitz (-52 kg) und Jana Lecloux (-70 kg). Lediglich Lara Schmidt (-78 kg) musste sich ihrer Gegnerin geschlagen geben. Im Anschluss gab es für den 1. JC auch gegen Kentai Bochumn einen überzeugenden Sieg. Die Punkte beim 5:2-Erfolg holten erneut Tillmanns, Hiller, Schreiber und Schmitz sowie diesmal Anja Vishnevskaya (-63 kg). Leonie Grabowski (-78 kg) und Ionna Amarantidou (-70 kg) konnten sich gegen ihre Gegnerinnen dagegen nicht durchsetzen.

Durch die Siege liegt das Team um die Trainerinnen Melina Dörbandt und Jasmin Grabowski nach der Hälfte der Kampftage klar auf Aufstiegskurs und ist ungeschlagener Tabellenführer der NRW-Liga. Weiter geht es für die Damen am 12. Juni erneut mit einem Doppel-Kampftag. Dann stehen die Kämpfe gegen JJJC Yamanashi Porz und TSV Bayer 04 Leverkusen an. Die Männer haben in der 2. Bundesliga eine Woche länger Zeit, um sich zu regenerieren. Am 18. Juni trifft der 1. JC auf das Judo-Team Holten, das in der Tabelle ebenfalls in der Spitzengruppe mitmischt.