1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

2. Hockey-Bundesliga: Gladbacher HTC verbucht drei von sechs Derby-Punkten​

Hockey-Zweitligist schlägt Neuss und unterliegt Krefeld : Gladbacher HTC verbucht drei von sechs Derby-Punkten

Der Gladbacher HTC bestritt am Wochenende auf heimischer Anlage zwei Nachbarschaftsduelle in der 2. Hockey-Bundesliga. Gegen SW Neuss behielt die Klatt-Mannschaft die vollen Zähler, dem Spitzenreiter Krefeld musste sich der GHTC hingegen knapp mit 0:1 geschlagen geben. Der CHTC machte damit den Aufstieg klar.

Aus zwei intensiven Nachbarschaftsduellen konnten die Hockeyherren des Gladbacher HTC in der 2. Bundesliga drei Punkte auf der heimischen Anlage behalten. Beim 5:1-(3:1)-Sieg gegen Schwarz-Weiß Neuss überzeugte der Kader in der Breite, während am Sonntag Gegner Krefeld durch einen 1:0-Erfolg auf dem Platz des GHTC den endgültigen Wiederaufstieg in die Bundesliga feierte. Durch den Erfolg bei Neuss, der bereits sechste in Folge, festigen sie den zweiten Tabellenplatz vor dem zuletzt schwächelnden Großflottbeker THGC.

Beim Aufeinandertreffen mit den auf Rang fünf stehenden Neussern brachte David Franco die Gastgeber früh in Führung, welche durch Neuss Krystian Sudol noch im ersten Viertel ausgeglichen wurde. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts feierte der erst 17-jährige Fabian Rickenbach sein Tordebüt im Herrenbereich für den GHTC und Tevin Koks Eckentreffer sorgte für eine klare Halbzeitführung der Gladbacher. Neben dem wieder mal glänzend aufgelegten Dayaan Cassiem konnte sich auch Daan Schenck kurz nach Wiederanpfiff über das 5:1 freuen. Das war gleichzeitig der Endstand im ersten Derby gegen Schwarz-Weiß Neuss.

  • Könnte am Derbywochenende ausfallen: GHTC-Toptorschütze Daayan
    Hockeyherren spielen Doppel-Derby-Wochenende : GHTC sorgt sich um den besten Torschützen der Liga
  • Archivbild: Mustaphaa Cassiem bei einem Tor
    2. Bundesliga Hockey : Knapper Sieg für den Gladbacher HTC gegen Klipper
  • Daayan Cassiem (r.) ist der Topspieler
    Feldhockey : Knallhartes Wochenende für HTC

Im Duell mit dem Crefelder HTC musste das Team von Jan Klatt, wie schon tags zuvor, auf Kapitän Felix Krause verzichten, kam aber früh zu ersten Chancen durch Strafecken. Diese wurden jedoch schon fast fahrlässig nicht genutzt, sodass der erste und einzige Treffer des Tages im Netz vom stark aufspielenden GHTC-Keeper Patrick Alex landete, der gegen eine Strafecke von Lucas Bachmann (11.) chancenlos war. Die Partie wurde von zahlreichen Zuschauern beider Teams begleitet, die sich über ein temporeiches und intensives Spiel freuen konnten, bei dem die Spieler auch immer wieder ihre technische Klasse aufblitzen ließen. Hauptverantwortlich dafür waren auf Gladbacher Seite vor allem die internationalen Spieler David Ascenso Franco sowie Dayaan und Mustaphaa Cassiem. Vor allem die beiden Südafrikaner konnten oft erst durch intensiven Körpereinsatz gestoppt werden und reklamierten ihrerseits oft in Richtung des Schiedsrichtegespanns. Nach einem schwächeren dritten Viertel, in denen die Krefelder immer wieder durch unsaubere Pässe zu Angriffen eingeladen wurden, stabilisierten sich die Hausherren wieder in ihrem Spiel. Ein wichtiger Faktor dabei war Wei Adams, der auf der linken Abwehrseite ein tolles Spiel absolvierte und die technisch versierten Krefelder Angreifer immer wieder geschickt stoppte und Gegenstöße einleitete. Wenige Minuten vor Schluss sorgte ein intensiver Zweikampf gegen Dayaan Cassiem, dem ein ebenso temperamentvolles Nachspiel unter Beteiligung von Mustaphaa Cassiem und Krefelds Lucas Bachmann folgte, für eine längere Unterbrechung. In der Schlussminute musste CHTC-Torhüter Adrian Haug noch einmal sein ganzes Können gegen einen Gladbacher Abschluss aus nächster Nahe aufbieten, hielt aber den Auswärtssieg für sein Team fest.

„Wir waren heute gegen Krefeld auf Augenhöhe, es war ein enges und emotionales Duell, das in beide Richtungen kippen kann. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können, und können trotz der Niederlage viel Positives aus dem Spiel mitnehmen. Gestern haben wir die Partie sehr sauber zu Ende gespielt, es freut mich besonders, dass es fünf verschiedene Torschützen gab, das spricht für unseren Kader,“ fasst der Gladbacher Trainer Jan Klatt das Wochenende zusammen.