2. Hockey-Bundesliga: GHTC unterliegt Kahlenberg 3:4

Hockey : GHTC schenkt dem Tabellenletzten die ersten Punkte

Die 3:4-Niederlage gegen Kahlenberg ist für die Gladbacher in der 2. Bundesliga ein Rückschlag, was die Aufstiegsambitionen angeht. Der Platz an der Sonne ist bereits neun Punkte entfernt. Dort stehen die Damen des Klubs in der Oberliga, sie haben die Optimalausbeute an Punkten geholt.

Der Gladbacher HTC hat am Sonntag in der 2. Bundesliga einen kräftigen Rückschlag erlitten. Beim Kahlenberger HTC, bis dato ohne jeglichen Punktgewinn Letzter der Liga, kassierten die Gladbacher eine 3:4 (2:1)-Pleite. Weil sich Spitzenreiter Großflottbeker THGC keine Blöße gab, ist der Rückstand auf den Platz an der Sonne auf satte neun Punkte angewachsen.

In Mülheim musste der GHTC auf fünf Stammspieler verzichten und tat sich über das gesamte Spiel schwer. Trainer Marcus Küppers wollte das aber nicht als Ausrede gelten lassen: „Das ist für mich kein legitimer Grund, dass wir nicht hätten gewinnen können. Natürlich läuft das Spiel mit den Jungs anders, aber dennoch müssen wir uns die Pleite zu 100 Prozent auf unsere Fahne schreiben.“

Den besseren Start erwischte das Schlusslicht und lag nach dem ersten Viertel vorne. Die Gladbacher wirkten da noch behäbig, zeigten sich danach aber williger und entschieden das zweite Viertel klar für sich. Erst traf Paul Tenckhoff (21. Minute) zum Ausgleich, ehe der Südafrikaner Abdud Dayaan Cassiem (26.) die Führung besorgte. Doch viele Ballverluste, vor dem Tor keine Kaltschnäuzigkeit und eine unnötige Zeitstrafe gegen Phil Graue ließen die Mülheimer wieder ins Spiel und zur Führung (34./50) kommen. Küppers war verärgert: „Die zehnminütige Unterzahl hat uns natürlich nicht in die Karten gespielt, aber dennoch hat uns der Gegner nichts Überraschendes präsentiert. Wir wussten genau, was passiert, haben unsere Leistung aber nicht auf die Kette bekommen.“

Als dann Mittelfeld-Renner Elias Trueson vier Minuten vor Schluss das 3:3 erzielte, wirkte es für eine kurze Zeit so, als würde sich der schwerfällige GHTC mit einer Punkteteilung anfreunden können, doch die Leistung reichte nicht aus. Im direkten Gegenzug traf Kahlenberg ein viertes Mal und zum endgültigen K.o. Küppers war enttäuscht: „Jetzt haben wir es dem Tabellenletzten ermöglicht, zu punkten. Die drei Zähler sind definitiv geschenkt.“

Eine blitzsaubere Hinrunde haben dafür die Damen des GHTC hingelegt. Nach dem Abstieg aus der Oberliga haben sich die Gladbacherinnen schnell gefunden und in der Oberliga alle 21 möglichen Punkte eingefahren. Im letzten Spiel vor der Hallenpause gewann der GHTC 1:0 (0:0) beim HTC SW Bonn. Und das in allerletzter Sekunde. Silke Ungricht traf mit der letzten Strafecke und sorgte für Jubelstürme. Trainer Nils Helbig war gut gelaunt: „Die Mädels haben eine tolle Hinrunde hingelegt. Gegen Bonn war es spielerisch ausgeglichen, aber wir waren hinten raus fitter und haben verdient gewonnen.“

Mehr von RP ONLINE